Donnerstag, 15.11.2018

|

Finanzspritze für Kinderfeuerwehr

Landkreisstiftung unterstützt Nachwuchsarbeit - 01.10.2018 06:00 Uhr

Die Wehren erhielten von der Landkreis-Stiftung eine Finanzspritze für die Nachwuchsarbeit. Das freut die Löschbiber aus Retzelfembach, ihre Betreuerinnen und Bürgermeister Marco Kistner (Mi.) sowie Kommandant Roland Weiß (re.). © F.: Jakob


Damit soll die Nachwuchsarbeit in den 15 freiwilligen Feuerwehren im Landkreis mit jeweils 150 Euro unterstützt werden. Seit der Aufnahme der Kinderfeuerwehren als Vorstufe zur Jugendfeuerwehr in das Feuerwehrgesetz im vergangenen Jahr sind bereits in sechs Feuerwehren im Landkreis neue Gruppen für sechs- bis zwölfjährige Jungen und Mädchen gegründet worden: in Anwanden-Lind, in Deutenbach, Veitsbronn, Oedenreuth, Langenzenn und zuletzt in Retzelfembach.

Die Gründung der "Löschbiber" erst vor kurzem war der Grund für die Überreichung der Schecks vor dem Feuerwehrhaus in Retzelfembach. Zehn Kinder treffen sich etwa alle drei Wochen an einem Samstag beim Feuerwehrhaus mit ihren drei Betreuerinnen zu "Spiel, Spaß und Spannung".

Zuletzt hatten die Kinder geübt, wie man einen Notruf absetzt und jemanden in die stabile Seitenlage versetzt. "Die Feuerwehren sind etwas sehr Wertvolles", sagte Landrat Dießl. Deswegen sei es "toll, dass unsere gut aufgestellten Wehren sich um die Nachwuchsarbeit kümmern, um auch zukünftig gut gerüstet zu sein".

Für Bürgermeister Marco Kistner ist diese Zuwendung "gut angelegtes Geld für die Zukunft". Damit schaffe man Voraussetzungen für eine aktive und lebendige Feuerwehr in den kommenden Jahrzehnten. Für alle anderen Landkreiswehren, die in Sachen Kinderfeuerwehr noch nicht aktiv geworden sind, stehen der Geldbetrag sowie ein dicker "Kinderfeuerwehr-Ordner" mit Ideen zur Gestaltung der Gruppenstunden auf Abruf bereit, versicherte Kreisbrandrat Marx.  

Ralf Jakob

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Veitsbronn