Sonntag, 18.11.2018

|

Flugblätter aus der Reichsbürger-Szene in Fürth aufgetaucht

Stadt Fürth hat die Kriminalpolizei verständigt - Drei verschiedene Exemplare - 02.11.2018 20:40 Uhr

Drei verschiedene Flugblätter, die eine Familie aus dem Briefkasten zog, machen Stimmung gegen Flüchtlinge, attackieren Behörden und die Presse. Dem Anschein nach stammen sie aus der Reichsbürger-Szene.

Eines der Blätter wird als Publikation der Stimme des Reiches dargestellt. Hinter dieser Zeitschrift steckt eine Gruppierung aus dem niedersächsischen Verden, erschienen sind darin unter anderem Beiträge von Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck, die wegen Volksverhetzung verurteilt wurde.

In welchem Umfang die Zettel verteilt wurden, ist unklar. Das Ordnungsamt der Stadt Fürth hat die Kripo verständigt. Geprüft wird nun, ob der Inhalt gegen Gesetze verstößt. Die Polizei konnte am Freitag noch nichts Näheres zu den Flugblättern sagen.

Bilderstrecke zum Thema

BRD-GmbH & Co.: Das krude Weltbild der Reichsbürger

Die Bundesrepublik Deutschland, so wie wir sie kennen, ist kein souveräner Staat und existiert eigentlich überhaupt nicht - das ist die Sichtweise der Reichsbürger. Doch um was genau geht es eigentlich bei dieser Verschwörungstheorie? Hier kommt einen Analyse!


 

czi

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Fürth