-0°

Montag, 18.12. - 17:37 Uhr

|

zum Thema

Fürth erwartet über eine Million Kärwa-Gäste

Auftakt mit neuem Sicherheitskonzept - OB Jung: "Die Wiesn ist trostlos" - 26.09.2017 15:00 Uhr

Der Aufbau der Kärwa in der Fürther Innenstadt läuft bereits seit Tagen. © Winckler


Fürths Oberbürgermeister verbrachte neulich einen Tag auf dem Münchner Oktoberfest. Kurz vor dem Start der Fürther Kärwa erzählte er jetzt den Journalisten, wie die Wiesn auf ihn wirkte. Ganz einfach: trostlos. Kinder und Familien seien überhaupt nicht zu sehen gewesen. Die Fahrgeschäfte waren beinahe leer, die Bierzelte hingegen überfüllt und laut. Jung: "Da ist mir unsere Kärwa zehn Mal lieber."

Die Königin der fränkischen Kirchweihen hält vom 30. September bis zum 11. Oktober in bewährter Manier in der Fürther Innenstadt Hof: als Mischung aus Volksfest und Markt mit rund 100 Händlern, die in den Straßen ihre Waren – vom Gurkenhobel bis zur Autopolitur –  lautstark anpreisen. Über Alkoholleichen stolpert der Besucher gar nicht bis selten. Zwar gibt es an den zahlreichen Ausschankbetrieben der Kärwa eine ungeheure Biervielfalt zu kosten, dafür aber weit und breit keine klassischen Bierzelte.

Bilderstrecke zum Thema

Skyliner und Riesenrad: Aufbau der Michaelis-Kirchweih in vollem Gange

Der Countdown läuft: In weniger als vier Tagen wird die Michaeliskirchweih ihre Tore öffnen. Bis dahin müssen alle Fahrgeschäfte stehen, geprüft und blitzeblank geputzt sein. Bereits am Montag hat sich auf der kleinen Freiheit ein riesiges Fahrgeschäft erhoben: Der City Skyliner. Welche Attraktionen sonst noch so im Schnelltempo errichtet werden, erfahrt ihr in unserer Bildergalerie.


Auf dem Gelände zwischen Rathaus und Hornchschuch-Center warten auf die Besucher etwa 280 Schausteller, sechs Großfahrbetriebe, 17 Kinderkarussells, 51 Imbissstände, 29 Süßwaren- und Eisbetriebe, sieben Schießbuden, eine Ochsen- und zwei Heringsbratereien und vieles mehr. Die Fürther Kärwa gehört nicht ohne Grund zu den zehn größten Volksfesten Deutschlands, wie Wirtschaftsreferent Horst Müller nicht müde wird zu sagen.

Zu den diesjährigen Attraktionen zählt der "City Skyliner" – ein gigantischer Turm, dessen Aussichtsplattform auf 72 Meter Höhe fährt und bei gutem Wetter eine bis zu 29 Kilometer weite Sicht ermöglicht. Neu sind auch der Wellenflieger "Volare" und das viergeschossige Laufgeschäft "Viva Cuba".

Fahrzeugsperren an sieben Stellen

Um ein möglichst unbeschwertes Vergnügen zu gewährleisten, hat die Stadt das Sicherheitskonzept des vergangenen Jahres im Zusammenspiel mit Polizei und Rettungsdiensten noch einmal erweitert. Neben den Polizeistreifen wird auch der neue städtische Ordnungsdienst auf dem Gelände unterwegs sein. An 18 Standorten wurden erstmals Lautsprecher aufgebaut, um die Besucher informieren zu können. Außerdem stehen Fahrzeugsperren an sieben Zugangsstellen – Betonklötze, verbunden mit Stahlseilen. Sie sind eine Folge der Anschläge von Berlin, Nizza und Barcelona, wo Lastwagen in Menschenmengen rasten.

"Wir haben die Sicherheit noch einmal erhöht", sagt Fürths Rechts- und Ordnungsreferent Mathias Kreitinger, "ohne aber den Charme und das Flair der Kirchweih zu beschädigen."

Höhepunkte im Festkalender sind der feierliche Auftakt an diesem Samstag ab 10 Uhr vor dem Stadttheater sowie das Eröffnungsfeuerwerk am Abend ab 22 Uhr. Außerdem das abendliche Kärwa-Gwerch mit Gauklern und Spielleuten am Donnerstag, 5. Oktober, und natürlich der große Erntedankfestzug am Sonntag, 8. Oktober, den der BR zum 15. Mal live im Fernsehen übertragen wird. Die Michaelis-Kirchweih endet am Mittwoch, 11. Oktober, mit einem weiteren prachtvollen Feuerwerk um 22 Uhr. 

Johannes Alles Fürther Nachrichten E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth