Dienstag, 13.11.2018

|

Fürther Geschichtswerkstatt macht Dampf

Ein neuer Bildband zum Eisenbahnjubiläum liegt vor - Führungen und Ausflugsfahrten - 24.03.2010

Die Parade der Dampflokomotiven am Hauptbahnhof hat schon beim Eisenbahnfestival zur Tausendjahrfeier Fürths 2007 die Herzen der Lokfans höher schlagen lassen. Hier ein Motiv aus dem neuen Bildband. © Städtebilder-Verlag


Der »Eisenbahnstadt Fürth» haben die Stadthistoriker bereits 2007 anlässlich der Tausenjahrfeier Fürths einen Bildband mit vielen historischen Schwarz-Weiß-Fotos gewidmet. Jetzt kommt der Ergänzungsband mit dem Untertitel »Die Eisenbahn in Farbe» in den Buchhandel.

Aus über 3000 Aufnahmen von zwölf Fotografen wurden 562 ausgewählt, die Schlaglichter auf die Entwicklung der Eisenbahn von 1835 bis 2010 in Fürth werfen. Auf einer Zeittafel sind die wichtigsten Daten übersichtlich zusammengefasst. Die Autoren: Jörg Schäfer, Werner Schmidt und Lothar Berthold engagieren sich seit Jahrzehnten ehrenamtlich für die Verbesserung des umweltfreundlichen öffentlichen Schienenverkehrs. Ludwigsbahn, Ludwigs-Nord-Süd-Bahn, Rangaubahn, Flugplatzbahn, Industriegleise und die Bahn im Fürther Süden werden beleuchtet. Für schöne Motive sorgte aber auch das Eisenbahnfestival des Fürther Jubiläumsjahres.

Band 2 ist für 18 Euro im Buchhandel erhältlich. Band 1 (20 Euro) gibt es nur noch in einigen Restexemplaren. Provisorisch geklebt bietet ihn Lothar Berthold in seinem Fürther Städtebilder-Verlag, Schwabacher Straße 17 (Rückgebäude), Telefon (0911) 77 31 92, für fünf Euro an. Beide Exemplare zusammen gibt es beim Verlag auch im Ordner für 20 Euro.

Hautnah erleben kann man die Fürther Eisenbahngeschichte bei zahlreichen Veranstaltungen der Geschichtswerkstatt, die im offiziellen Programmheft der Stadt nicht aufgeführt sind. Bereits im Anschluss an die Hauptversammlung der Geschichtswerkstatt am 25. März wird um 20.30 Uhr im Gasthof Tannenbaum ein Lichtbildervortrag zum Thema »Eisenbahnstadt Fürth gestern und heute» gezeigt.

Ein Stadtrundgang zum Thema wird am 17. April angeboten. Treffpunkt ist um 14.30 Uhr die Litfaßsäule am Bahnhofplatz. Weitere Termine (gleiche Uhrzeit) sind am 15. Mai, 12. Juni, 10. Juli, 15. August und 11. September. Weitere Lichtbildervorträge gibt es am 28. Oktober und 25. November, jeweils um 19.30 Uhr im Gasthof Tannenbaum. Außerdem gibt es ein- bis zweimal im Monat sonntags Ausflugsfahrten. Näheres dazu bei der Vereinsgeschäftsstelle im Städtebilderverlag.

In den Pfingstferien organisiert die Geschichtswerkstatt vom 30. Mai bis 5. Juni eine Bahnreise nach Frankreich mit Aufenthalt in Verdun, Paris und der Partnerstadt Limoges. Auch die Gedenkstätte in Oradour-sur-Glane steht auf dem Programm. Die Fahrtkosten betragen maximal 200 Euro Pro Person. Die Übernachtungskosten stehen noch nicht fest. Die Frankreichfahrt ist Thema einer Zusammenkunft des Geschichtsvereins am 29. April um 20 Uhr im Restaurant Penelope, Moststraße 33. 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Fürth