Dienstag, 26.03.2019

|

Fürther Klinikum erhält Focus-Siegel

Laut einer Studie ist das Krankenhaus führend bei der Behandlung von Brustkrebs - 18.12.2015 20:00 Uhr

Das Fürther Klinikum gehört deutschlandweit zu den ersten Adressen bei der Behandlung von Brustkrebs. © Hans-Joachim Winckler


In die Wertung flossen unter anderem Fallzahlen, der nachhaltige Behandlungserfolg bei Operationen, Komplikationen und die technische Ausstattung ein. Ebenfalls eine entscheidende Rolle spielten die Zahl der Ärzte, die Qualifikation der Pflege, die Zufriedenheit der Patienten, Hygienestandards und Empfehlungen von 15 000 Fach- und Chefärzten.

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und sehen sie als Ansporn für die Zukunft“, sagt Professor Volker Hanf, Chefarzt der Frauenklinik Nathanstift und Leiter des zertifizierten Brustzentrums. Ihm zufolge legt das Klinikum großen Wert auf die persönliche und individuelle Betreuung der Patientinnen. „Das spiegelt sich auch in der hohen Punktzahl in der Kategorie Patientenzufriedenheit wider“, betont Hanf.

Zentrale Stelle

Das Brustzentrum am Klinikum Fürth wurde im Jahr 2004 als eines der ersten in Bayern zertifiziert. Kennzeichnend dafür ist, dass alle Therapieschritte und Teilleistungen an einer zentralen Stelle gebündelt werden. Verschiedene Berufsgruppen und Abteilungen kooperieren fachübergreifend, um zu gewährleisten, dass die Patientinnen umfassend versorgt werden.

Dabei arbeiten die Zentren sowohl bei der Früherkennung als auch bei der Nachsorge eng mit den niedergelassenen Fachärzten zusammen. Nach Angaben des Klinikums soll nun eine regelmäßige Überwachung und Re-Zertifizierung durch die Deutsche Krebsgesellschaft und die Deutsche Gesellschaft für Senologie eine hohe Behandlungsqualität in den Zentren sicherstellen. 

fn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth