Mittwoch, 21.11.2018

|

Fürther Läden geben Alkohol und Zigaretten an Minderjährige ab

Beamte der Stadt zieht ernüchternde Bilanz nach Testkäufen zum Jugendschutz - 07.11.2018 12:52 Uhr

Was Jugendamtsmitarbeiter Florian Friedrich überraschte, war die Tatsache, dass die Testkäufer zwar oft nach ihrem Alter gefragt wurden, aber dann dennoch die verbotene Ware bekamen. © Tobias Hase/dpa


Zusammen mit sechs jugendlichen Testkäufern – darunter fünf Auszubildende der Stadtverwaltung – waren Mitarbeiter des Fürther Jugendamtes und der Polizei im gesamten Stadtgebiet unterwegs, um festzustellen, in wie weit das Verbot der Abgabe von Alkohol und Zigaretten an Minderjährige eingehalten wird. Das Ergebnis war ernüchternd.

Insgesamt 18 Geschäfte wurden unter die Lupe genommen: Supermärkte, Getränkeläden, Toto-Lotto-Kiosks und Tankstellenshops. In jedem zweiten Laden bekamen die nicht volljährigen Versuchspersonen Ware, die ihnen nach dem Gesetz nicht überlassen werden darf. Erstmals wurde die bislang auf Alkohol beschränkte Testkaufaktion auch auf Zigaretten ausgedehnt.

Im Vergleich zur letzten Kontrollaktion hat sich kaum etwas gebessert. In neun der 18 Geschäften – acht Supermärkte und ein Verkaufsstand – handelten sich die Betroffenen wegen der Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz Ordnungswidrigkeitsverfahren ein.

Was Jugendamtsmitarbeiter Florian Friedrich überraschte, war die Tatsache, dass die Testkäufer zwar oft nach ihrem Alter gefragt wurden, aber dann dennoch die verbotene Ware bekamen. Eine Nachlässigkeit, die Friedrich wurmt, zumal es Kassensysteme gebe, die bei Alkohol und Zigaretten Alarm schlügen.

Bilderstrecke zum Thema

Strafen, Arten, Statistiken: Alles über die illegale Welt der Drogen

Kokain, Crystal Meth, Cannabis oder Heroin: Gehört hat wohl fast jeder schon einmal davon, doch wirklich etwas darunter vorstellen kann man sich nicht unbedingt. Wir geben Einblick in die illegale Welt der Drogen.


"Es ist nicht das Ziel, nur Ordnungswidrigkeiten zu verfolgen, sondern primär die Aufmerksamkeit der Betriebe und des Verkaufspersonals für diesen Problembereich zu schärfen und präventiv zu wirken", sagt Friedrich. Leider klappe das nicht immer so, wie es sein sollte. Das Jugendamt und die Polizei Fürth würden daher künftig verstärkt Kontrollen dieser Art durchführen, um dieser wichtigen und sensiblen Thematik gerecht zu werden. Bislang gingen Testkaufaktionen zweimal im Jahr über die Bühne. 

di

21

21 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth