Dienstag, 26.03.2019

|

Fürths Stadtwald lockt mit neuer Freizeitkarte

Verein hat neue Wanderwege geschaffen und den Markierungswildwuchs gelichtet - 08.07.2016 11:00 Uhr

Im Fürther Stadtwald macht nicht nur das Wandern Spaß. © Johnston


Die Runderneuerung der Infrastruktur von Fürths grüner Lunge war überfällig. Das Wegenetz ist in die Jahre gekommen und hat manchen Wildwuchs getrieben. Ein sechsköpfiges Team des Albvereins unter Leitung von Wegreferent Andreas Schettler hat kräftig ausgemistet. Dabei wurden nicht nur die bestehenden Wanderwege von Mehrfach-Markierungen befreit, sondern auch einige Routen neu ausgezeichnet.

Die Besonderheiten des Fürther Stadtwaldes führen zwei neue Rundwanderwege mit 5,9 und 7,5 Kilometer Länge vor Augen. Gekennzeichnet sind sie mit den Ziffern eins und zwei auf gelben Schildern. Der kürzere erste Weg eignet sich besonders für Familien mit Kindern. Er führt vom Wildschweingehege zum Waldspielplatz am Zirndorfer Achterplätzchen und zurück. Den Fokus auf ökologische Aspekte legt die zweite Tour, die am Felsenkeller Burgfarrnbach startet und auch Kletterreviere streift.

Geradezu ein „Best-of-Programm“ der Naturschönheiten bietet daneben der 2007 zur Feier der türkischen Städtepartnerschaft entworfene Marmaris-Rundweg. Und sogar für Menschen mit Sehbehinderung gibt es einen interessanten Wanderweg. Ausführliche Wegbeschreibungen samt Höhenprofile gehören zum Waldlehr- und Walderlebnispfad am „Grünen Klassenzimmer“ (Blockhütte) bei der Stadtförsterei dazu; der detailliert beschriebene Trimm-dich-Pfad mit Start und Ziel am Parkplatz beim NH-Hotel Forsthaus, Reitwege und vier verschiedene Touren für Nordic-Walker komplettieren das Angebot.

Andreas Schettler beim Auszeichnen der Wanderwege. © Volker Ditmar


Gegenüber der Vorgängerkarte wurde die neue im Maßstab 1:10 000 nach Osten erweitert, damit der Fürther Hauptbahnhof als Ausgangs- und Endpunkt von Wanderungen ins Blickfeld rückt. Auch die Haltestellen des ÖPNV, Parkplätze und Anfahrtspunkte für Rettungsfahrzeuge im Notfall sind eingezeichnet. Neu sind auch Verhaltensregeln für Mountainbiker. Im Stadtwald haben sie ein ideales Revier gefunden, was jedoch zu Konflikten mit Wanderern und Läufern führen kann. Wie berichtet, plant der Radsportclub Fürth zur Entspannung der Lage die Anlage eines familientauglichen Mountainbike-Parcours auf der verfüllten Erddeponie beim Burgfarrnbacher Felsenkeller.

Interessante Eindrücke aus dem Landkreis können Wanderer unter anderem auf dem Allianzrundweg und dem Rundweg Wallensteins Lager 1632 sammeln. Von der Alten Veste aus geht es auf Wallensteins Spuren 21 Kilometer nach Zirndorf zur Oberasbacher Petershöhe und über Unterweihersbuch und Fürth Süd wieder zurück. Eine Abkürzung ist ebenso möglich wie beim 50 Kilometer langen Allianzrundweg, der in Großhabersdorf startet.

 

Die neue Freizeitkarte Fürther und Zirndorfer Stadtwald gibt es für 3,90 Euro im Fürther und Zirndorfer Buchhandel, bei der Tourist-Information am Bahnhofplatz und der Bürgerinformation im Rathaus. Die neue Wanderkarte des Landkreises liegt kostenlos im Landratsamt in Zirndorf sowie in den Rathäusern der einzelnen Landkreis-Gemeinden aus.

 

Volker Dittmar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth