Donnerstag, 18.10.2018

|

In Roßtal zogen 100 Senioren um

Awo-Team hatte die Übersiedlung gut geplant - 11.12.2017 06:00 Uhr

Haupt- und Ehrenamtliche packten an, um Mobiliar ins neue Awo-Domizil zu bringen. © Sven Ehrhardt


Seit vielen Wochen waren alle Verantwortlichen im Tüftel-Modus — und das war gut so, denn der Umzug klappte ohne Probleme. Mit ihm einher ging die Inbetriebnahme des neuen "Awo Soziales Kompetenz-Zentrum Roßtal", das unter der Trägerschaft des Awo-Kreisverbandes Mittelfranken Süd steht. 100 Bewohner zogen mitsamt Mobiliar aus dem alten Pflegeheim in der Wichernstraße aus.

Schon in der Woche vor dem eigentlichen Umzugstermin transportierten Mitarbeiter der Awo-eigenen Selbsthilfefirma "Auf Draht" Lkw-Ladungen voller Küchenutensilien und weiterer Ausstattungsgegenstände der Pflegeeinrichtung. Danach waren die Bewohner, mit Unterstützung vieler Ehrenamtlicher, an der Reihe. Den ganzen Tag bewegte sich eine Wagenkolonne durch den Ortskern, um auch noch die letzten verbliebenen Gegenstände den Damen und Herren in ihr neues Zuhause zu bringen.

Seit dem ersten Spatenstich im April 2015 bis zum tatsächlichen Einzug vergingen gerade einmal 20 Monate. Neben dem Angebot der stationären Pflege beinhaltet das Zentrum neuerdings auch eine Tagespflege. Die offizielle Eröffnungsfeier ist für das kommende Jahr geplant. 

fn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Roßtal