Mittwoch, 13.12. - 00:57 Uhr

|

Kompletter Gameshop aus Fürth wird auf Ebay verkauft

Spieleladen in der Südstadt steht vor dem Aus - Nachfolger gesucht - 05.08.2017 05:33 Uhr

Der Laden in der Fürther Südstadt ist bald Geschichte, wenn sich kein Nachfolger findet. © Julia Ruhnau


Auf Ebay kann man fast alles kaufen, antike Kommoden, halbe 20-Euro-Scheine, Rockstar-Memorabilien. Momentan steht auf der Internetplattform ein ganzer Laden zum Verkauf. Der Inhaber des Fürther Spieleladens Games Lounge in der Schwabacher Straße sucht einen Nachfolger. Aus Zeitmangel kann Chef Alexander Zwack das Geschäft nicht weiterführen, erklärt er. Bis Ende September sind die Türen noch geöffnet. Wenn sich bis dahin kein Käufer findet, macht der Laden dicht.

Nintendo und Magic-Karten

"Ware von 1975-2017", "von absolut retro bis top aktuell" steht in der Anzeigenbeschreibung. Etwa 5000 Artikel umfasst der Bestand, von der limitierten Playstation-Konsole bis hin zum Uralt-Nintendospiel. Direkt am Eingang laden ein rotes Sofa und ein Bildschirm zum gemütlichen Testen der ausgestellten Spiele ein. Mitarbeiter Oli Graf bittet auch gerne zu einer Partie Magic-Karten, für die er besondere Qualifikationen vorweisen kann: "Spiele ich schon, seit ich sechs bin." Der 21-Jährige, der lange Zeit Stammkunde war, bevor er vor zwei Jahren hinter die Theke wechselte, hofft auf einen passenden Käufer. Denn einen Laden mit ähnlich familiärer Atmosphäre gibt es seiner Meinung nach in der Region nicht.

Kommt kein Nachfolger, macht der Laden dicht

"Wir haben schon ein paar Interessenten, aber es ist noch nichts in trockenen Tüchern", sagt Inhaber Alexander Zwack über die Verkaufsbemühungen. Dass er ausgerechnet auf Ebay inseriert, hat einen ganz praktischen Grund: So erreicht man viele Leute. "Am liebsten wäre es mir natürlich, jemand würde den Shop an Ort und Stelle übernehmen", sagt Zwack. Er sei aber auch bereit, nur den Warenbestand oder die Internetseite zu verkaufen – für einen angemessenen Preis natürlich.

Verkäufer Oli Graf kennt sich im Laden gut aus. Er war selbst lange Zeit Stammkunde. © Julia Ruhnau


Findet sich kein Käufer, bedeutet das das Aus für die Zocker-Lounge. "Mein Vater hat ein Auktionshaus, das jetzt eine Dependance in Mallorca eröffnet", erklärt er. Bisher hat er in dem Familienunternehmen nur nebenbei mitgearbeitet, durch die Expansion muss er nun mehr Zeit investieren - Zeit, die dann für den Zockerladen fehlt. Auch wenn die sieben Jahre alte Games Lounge eigentlich sein Baby ist.

Nostalgie und Raritäten

Wer durch den Laden läuft, macht eine Zeitreise. Vorne die neuesten Konsolen, Merchandising-Artikel, auch ein Regal mit Spielen, die noch gar nicht auf dem Markt sind, ist dabei. "Manche Leute fahren extra hierher, um ein Spiel schon vor dem Release einmal anzuzocken", erzählt Verkäufer Graf. Der Rekord liegt bisher bei fünf Stunden Anfahrt. Verlässt man den vorderen Verkaufsraum, ist man überrascht, wie weit sich der Laden nach hinten ausdehnt. In einem langen Gang stehen zunächst Brettspiele samt zugehöriger Figurensets und Malutensilien. "Ein Modellbauer kommt immer wieder zu uns, nur um die Farben zu kaufen", berichtet Graf.

Bilderstrecke zum Thema

So sieht es im Game Shop in der Fürther Südstadt aus

Eine Ebay-Anzeige soll die Suche nach einem Nachfolger für den sieben Jahre alten Game Store erleichtern. Im Inneren können Besucher Neuerscheinungen testen, nach Sammlerstücken stöbern - oder eine Zeitreise in die eigenen Jugend machen.


Der letzte Raum vor dem Ü18-Abteil ist dann für die richtig alten Gassenhauer reserviert. Darunter sind Nintendo-Spiele wie Super Mario, aber auch ein Überbleibsel aus den 1970er Jahren ist dabei. Beim "Telespel" für den Fernseher schlagen sich die Kontrahenten wie beim Tennis einen animierten Ball zu – in rudimentärster Grafik natürlich.

Außerdem hat die Games Lounge einige Raritäten im Angebot, eine PS-Konsole zum Beispiel, von der es weltweit nur fünf Stück gibt. 1000 Euro müsste man dafür auf den Tisch legen. Aktuell sei aber vor allem Super Nintendo wieder sehr gefragt, erzählt Mitarbeiter Graf.

"Wir sind ein Laden von Gamern für Gamer", sagt der Verkäufer, der selbst erfahrener Zocker ist. Bestimmt 1500 Spiele habe er in seinem Leben schon ausprobiert. Ob er selbst mit dem Gedanken gespielt hat, den Laden zu übernehmen? "Schon", gibt er zu. Doch auch er arbeitet nur nebenbei in dem Geschäft, seine Leidenschaft gehört dem Film und der Schauspielerei. "Wenn ich übernehmen würde, hätte ich gar keine Zeit mehr für was anderes." Bisher ist er zuversichtlich, dass sich ein Nachfolger findet. Ein eigener Laden sei schließlich der Traum vieler Gamer. 

Julia Ruhnau Volontärin E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth