18°

Samstag, 30.07. - 04:00 Uhr

|

LAC-Nachwuchs sammelt Titel

Top-Leistungen bei der Nordbayerischen Meisterschaft in der Fürther Halle - 08.02.2011 11:26 Uhr

Katharina Winkler (links) vom LAC Quelle Fürth ließ über 60-Meter-Hürden Ruffa Bögelein aus Ansbach hinter sich. Mit 5,19 Meter im Weitsprung gewann sie auch noch einen zweiten Titel.

Katharina Winkler (links) vom LAC Quelle Fürth ließ über 60-Meter-Hürden Ruffa Bögelein aus Ansbach hinter sich. Mit 5,19 Meter im Weitsprung gewann sie auch noch einen zweiten Titel. © Theo Kiefner


Das Teilnehmerfeld war so groß wie selten, was den Zeitplan etwas durcheinanderwirbelte. Vor allem bei den 15-Jährigen konnten die Zuschauer einige beachtliche Leistungssteigerungen sehen: zum Beispiel bei den Hochsprungsiegern Tobias Gußner (LG Landkreis Roth) und Mara Feser (LAC Quelle Fürth). Gußner stieg mit 1,65 m in den Wettkampf ein, als sich die Konkurrenz bereits verabschiedet hatte. Er steigerte seine Bestmarke um vier Zentimeter auf 1,84 m. Mara Feser, die als 13-Jährige 2009 in Regensburg bayerische Meisterin im Hochsprung der W14 (1,54 m) geworden war, scheiterte erst an der Höhe von 1,70 m. Für sie standen am Ende des Wettkampfs 1,67 m zu Buche.

Wie leistungsstark die Nachwuchsgruppe des LAC derzeit ist, zeigte sich im Weitsprung, wo es bei der W15 einen Dreifachsieg gab. Die Siegerin Katharina Winkler stellte mit 5,19 m als Einzige keine persönliche Bestleistung auf. Miriam Fischer mit 5,12 m und Mara Feser mit 5,05 m steigerten sich klar. Dazu kam in der W14 noch der Sieg von Kerstin Schellenberger mit 5,01 m.

Schellenberger und Winkler konnten noch einen Titel gewinnen. Katharina Winkler setzte sich über 60 m Hürden in 9,36 Sekunden gegen Ruffa Bögelein aus Ansbach durch. Kerstin Schellenberger gewann überraschend die 60 m bei der W14 mit 8,40 Sekunden. Mit einem beeindruckenden Spurt setzte sich Marie Retzer bei der W14 über 800 m mit 2:29,51 Minuten durch. Damit war die LAC-Läuferin schneller als die Siegerin der W15 und nur wenige Zehntel langsamer als die Siegerin bei der A-Jugend (U20)

„Diese Leistungen und die große Zahl der weiteren guten Platzierungen und Leistungen zeigen, dass wir auf einem guten Weg sind“, zog LAC-Nachwuchskoordinator Armin Kress ein positives Fazit der Meisterschaft.

Bei der Jugend waren nicht so viele LAC-Athleten am Start. Einen Titel für den LAC holte Fabian Finster im Weitsprung. Mit 6,53 m näherte er sich seiner Freiluft-Bestleistung an. Stark zeigte sich auch Tina Pröger im Weitsprung als Dritte mit 5,28 m.

  

ki

Seite drucken

Seite versenden