16°

Samstag, 21.10. - 12:28 Uhr

|

Oldtimertreff Stein: Ein Bus — so blau wie der Pazifik

Am Rande der Metz-Rallye ist das Ehepaar Herbst mit dabei - 29.04.2017 13:00 Uhr

Gerd Herbst liebt das gemütliche Reisen in seinem VW-Bus. Beim Oldtimertreffen am Rande der Metz-Rallye sind er und der Bus mit von der Partie. © Foto: Burghardt


Gestartet wird am Freitag um 14 Uhr am Palm Beach in Stein. Besondere Hingucker sind heuer die Fahrzeuge des Baujahres 1977. 40 Jahre sind sie alt, genauso lange trägt Stein den Titel Stadt.

Der Veranstalter ACS hat sich heuer etwas Neues einfallen lassen und lädt im Rahmen der Rallye zum Oldtimertreffen. "Teilnehmen werden Fahrzeuge aus den 50er, 60er und 70er Jahren. Die jeweils schönsten Autos eines Jahrzehnts werden am Samstag durch eine Publikumsabstimmung auf dem Festplatz neben dem Palm Beach ermittelt", erklärt ACS-Vorstand Kurt Angerer.

Dort kann man die schmucken Karossen dann den ganzen Tag über begutachten und mit den Besitzern plaudern. Auch wenn sie dort zu den jüngsten Fahrzeugen zählen, werden die Autos mit Baujahr 1977 im Mittelpunkt stehen. Im selben Jahr nämlich wurde Stein offiziell zur Stadt erhoben. In Anlehnung an den 40. Geburtstag haben die Veranstalter nach Modellen mit diesem Baujahr gesucht.

Fündig geworden sind sie bei den Steinern Gerd Herbst (60) und seiner Ehefrau Susanne (58), die eine Enkelin des früheren Steiner Bürgermeisters Hans End ist. Sie nennen einen VW-Bus vom Typ T2 ihr Eigen. Mit dem Bus aus Kalifornien verbindet das Ehepaar Herbst viele Erinnerungen. Neben dem Alter ist daran auch besonders, dass es sich um einen Reimport aus dem US-amerikanischen Bundesstaat Kalifornien handelt. "Ein Bekannter von mir importiert Autos aus den USA. Vor drei Jahren haben wir uns über ihn für dieses Schmuckstück entschieden", erzählt Gerd Herbst.

Der Vermessungsingenieur ist passionierter VW-Bus-Fahrer und schraubt auch gerne selber ein wenig in der heimischen Garage daran herum. Nach dem Kauf des Busses hat er noch einiges daran verändert. So hat er ihn, passend zum Küstenstaat Kalifornien, auf dessen Straßen der Bus lange Jahre unterwegs war, in der auffälligen Farbe "oceanblue" (ozeanblau) lackieren und die Sitze mit hochwertigem Leder neu beziehen lassen.

Die Investitionen haben Wirkung: Für 8000 Euro hat Herbst den VW-Bus gekauft. Laut dem Gutachten seiner Kfz-Versicherung ist er nun 20 000 Euro wert. Doch als Geldanlage hat sich die Familie den Wagen nicht angeschafft. "Ich wollte unbedingt wieder dieses Modell, weil wir es früher schon einmal für rund zehn Jahre gefahren sind. In den 80er Jahren waren wir damit und unseren drei Kindern oft im Urlaub", erzählt Herbst.

In den Urlaub fahren sie auch jetzt mit diesem Bus wieder oder machen Ausflüge mit den Enkeln. Nur zu eilig darf man es mit dem Oldtimer nicht haben. "100 Kilometer pro Stunde packt der Bus. Das ist eine angenehme Reisegeschwindigkeit. Darüber wird er allerdings ganz schön laut", meint Gerd Herbst lachend.

Auch bei der Rallye will das Ehepaar seinen VW-Bus nicht überstrapazieren.  Zwar werden dann auch fünf Fahrzeuge mit Baujahr 1977 an den Start gehen. Doch diesem Trubel wollen sich die Herbsts nicht aussetzen. Ihnen reicht die Teilnahme am Oldtimertreffen. Vielleicht klappt es ja sogar mit dem Publikumspreis. 

FLORIAN BURGHARDT

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Stein