Freitag, 19.10.2018

|

Rettungseinsatz in Fürth eskaliert: Frau attackiert Sanitäter

Polizisten mussten die 33-Jährige fesseln - Einweisung in Fachklinik - 12.08.2018 14:18 Uhr

Wie die Polizei mitteilt, wurde der Rettungsdienst um kurz nach 16 Uhr in eine Wohnung in der Flößaustraße in Fürth gerufen. Dort hatte sich die 33-Jährige nach einem Streit mit ihrem Freund verletzt und benötigte Hilfe. Sie hatte diverse Wunden an den Armen.

Noch während der Erstbehandlung im Rettungswagen wurde die Frau jedoch aggressiv und verweigerte die weitere Versorgung. Weil diese jedoch dringend erforderlich war, verständigten die Sanitäter die Polizei.

Allerdings zeigte sich die 33-Jährige auch gegenüber den Beamten äußerst aggressiv, die Streife musste sie deshalb unter Anwendung unmittelbaren Zwangs fesseln. Wie sich im Nachhinein herausstellte, hatte die Frau ihre Helfer beleidigt, geschlagen, getreten und bespuckt.

Wegen ihres offenbar psychisch angeschlagenen Zustands kam die Frau in eine Fachklinik. Sie muss mit mehreren Strafverfahren unter anderem wegen Beleidigung, Körperverletzung und tätlichen Angriffs auf Personen, die Vollstreckungsbeamten gleichstehen, rechnen.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

evo E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Fürth