Montag, 19.11.2018

|

Sammelbox für ausrangierte Handys

Freiwilligen-Zentrum Fürth setzt auf Ressourcenschonung - 12.07.2018 15:01 Uhr

Pro Jahr fallen in Deutschland circa 1,7 Millionen Tonnen Elektroschrott durch Smartphones an. © Julian Stratenschulte (dpa)


Das FZF weist darauf hin, dass Handys wahre Schatzkisten sind. Sie enthalten wertvolle Metalle wie Gold, Silber oder Platin, deren Abbau in anderen Regionen der Erde Probleme für Menschen und Umwelt mit sich bringt. Die Arbeit in den Minen ist oft gefährlich, der Lohn gering, Kinderarbeit keine Seltenheit.
Smartphones werden durchschnittlich zwei bis zweieinhalb Jahre genutzt. In Deutschland gibt es inzwischen schon mehr Mobilfunkanschlüsse als Einwohner. Umso wichtiger sei es, dass Mobiltelefone lange genutzt und anschließend recycelt werden.
Die Handys werden fachgerecht aufbereitet oder nach einer professionellen Datenlöschung weiter verwendet. Besitzer gehen auf Nummer sicher, wenn sie vor der Abgabe alle persönlichen Daten löschen und die Speicherkarten entfernen.
„Wir beteiligen uns an der Handy-Aktion, weil uns die Themen Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung sehr am Herzen liegen“, so FZF-Leiterin Ute Zimmer.

Die Handy-Sammelbox ist in der Theresienstr. 3 zu den FZF-Bürozeiten zugänglich, montags von 9.30 bis 19 Uhr und dienstags bis donnerstags von 9.30 bis 16 Uhr. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth