22°

Mittwoch, 19.09.2018

|

Schon wieder: Anschlag auf Fürther Gedenktafel

Hakenkreuz wurde in die Scheibe geritzt, die erst ersetzt wurde - 29.12.2017 16:00 Uhr

Die Erinnerungstafel ist wieder an ihrem Platz. Darüber hängt ein Banner mit der Aufschrift: Antifaschisten haben diese Birken 1930 gepflanzt, Neonazis haben sie 2017 zerstört. © Pfrogner


Erst am Freitag vor einer Woche hatte die Stadt die Tafel aufstellen lassen, nachdem die vorherige, mit hoher Wahrscheinlichkeit ebenfalls von Rechtsextremen, im Juni 2017 gestohlen worden war. Mit der Axt hieben die Täter damals zudem auf eine der in der Nähe stehenden Birken ein; zwei Monate später wurden gleich drei der Bäume mit einer Säge schwer beschädigt. Benario und Goldmann hatten sie um das Jahr 1930 mit Mitstreitern des Fürther Kanu-Clubs, in dem sie aktiv waren, hier gepflanzt.

Immer wieder war die Gedenkstätte bereits zuvor Ziel von Sachbeschädigungen gewesen, 2013 war die Informationstafel schon einmal verschwunden, auch damals wurde sie ersetzt. Sie erinnert daran, dass die beiden jungen Männer jüdischen Glaubens, die sich in der kommunistischen Partei engagierten, am 12. April 1933 im KZ Dachau im Alter von 24 Jahren von Nazis ermordet worden sind. Sie waren die ersten Fürther Todesopfer des Nazi-Terrors.

Nun also die neuerliche Attacke aus dem rechten Lager, die für Entsetzen sorgt. Die Kriminalpolizei sucht nach Zeugen, die zwischen dem 22. und dem 28. Dezember Verdächtiges im Bereich der Uferpromenade beobachtet haben und Hinweise auf Tat oder Täter geben können.

Sie werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer (0911) 21 12 33 33 in Verbindung zu setzen.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

hän

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Fürth