Donnerstag, 18.10.2018

|

Sperrung bei Fürth: Pendler sprechen von Bahn-Chaos

Zwischen Fürth Hbf und Siegelsdorf ging rund zwei Stunden nichts mehr - 14.06.2018 18:31 Uhr

Ärgernis für alle Pendler: Zwischen Nürnberg und Fürth Hbf ging am späten Donnerstagnachmittag nichts mehr. © Michael Müller


Etwa um 16.15 Uhr gab die Bahn bekannt, dass die Strecke wegen eines Notarzteinsatzes zwischen Fürth Hbf und Siegelsdorf gesperrt werden müsse. Der Lokführer eines ICE hatte zuvor wegen einer Person im Gleis eine Schnellbremsung durchführen müssen. Der Zug kam zum Stehen und konnte vorerst nicht weiter fahren.

Mehrere Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr sammelten sich daraufhin an einem Treffpunkt. Eine Evakuierung stand im Raum. Allerdings zerschlug sich diese rund eineinhalb Stunden später. Der ICE, der auf dem Weg von München nach Dortmund war, konnte seine Fahrt um 17.54 Uhr fortsetzen. Wie ein Bahn-Sprecher auf Nachfrage von nordbayern.de mitteilte, konnte die Strecke gegen 18.30 Uhr wieder freigegeben werden.

Während der Sperrung kam es zu langen Wartezeiten an den Bahnsteigen, die vor allem viele Pendler Richtung Würzburg und Nürnberg betroffen hat. Reisende sprachen von chaotischen Zuständen, obwohl die Bahn einen Schienenersatzverkehr mit Taxen eingerichtet hatte.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

evo E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Fürth