4°C

Samstag, 25.10. - 02:32 Uhr

|

zum Thema

SpVgg-Torwart Max Grün traut sich

Trainer Mike Büskens kam zur Hochzeit in die Stadtkirche Unsere Liebe Frau - 29.05.2012 19:00 Uhr

Pfarrer Andreas Eckler begleitete Max Grün und Isabella Hübner nach der Trauung aus dem Gotteshaus.

Pfarrer Andreas Eckler begleitete Max Grün und Isabella Hübner nach der Trauung aus dem Gotteshaus. © Edgar Pfrogner


Es war eine betont schlichte Feier im überschaubaren Rahmen. Rund 100 Hochzeitsgäste, darunter auch Spielerkollegen und Trainer Mike Büskens mit seiner Familie, waren Zeugen, als sich das Brautpaar das Ja-Wort gab. Die Stimmen waren dabei fest, die Stimmung in der Kirche locker.

Die Braut trug ein elfenbeinfarbenes, schulterfreies Kleid mit bauschigem Tüll und kleiner Schleppe, dazu lange Handschuhe. Die Hochsteckfrisur zierte ein schlichtes Diadem. Der stolze Bräutigam trug unterm eleganten Anzug einen dunkelroten Kummerbund. Die ganze Zeremonie über hielten sich Max Grün und Isabella Hübner an der Hand.

Die ausgewählten Musikstücke – vorgetragen von Solistin Anja Hackl und Andreas Rüsing am Keyboard — sagten dazu alles: „Ich schenk dir die Welt“ und „Nothing Else Matters“. Pfarrer Andreas Eckler sprach während der Trauung über Träume und Visionen, die sich auch das junge Paar bewahren solle. „Max, du bist mir sicher nicht böse, wenn ich heute nicht über Fußball spreche“, so der Geistliche zum rein familiären Charakter der Feier. Stattdessen betonte er, dass nun aus dem Ich ein Wir, eine Familie würde.

Seit sechs Jahren kennt sich das Hochzeitspaar schon und hat mit der kleinen Lina auch schon Nachwuchs. Ihre Taufe nahm die Einjährige ziemlich gelassen hin und entzückte vor allem mit einem weißen Tüllkleid, Hütchen und anfangs noch Schnuller. Der 25-jährige Papa und die junge Mama strahlten und die ganze Gesellschaft spendete schließlich Applaus.

Beim Auszug aus der Kirche gab es für die frisch Vermählten weiße Blütenblätter. Die wenigen Fans, die von der Hochzeit erfahren hatten, reagierten leicht enttäuscht, dass es kein Fußballer-Spalier oder Ähnliches gab. Stattdessen zog die Hochzeitsgesellschaft in den nahen Stadtpark zum Sektempfang. Und ob es zum Honeymoon auf die Malediven geht – in seinem Spielerprofil nennt Max Grün sie als sein Traumziel – das blieb ein Geheimnis. 

MARION REINHARDT

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.