11°

Mittwoch, 25.04.2018

|

Teilzeit-Joker für den ASV

Veitsbronner Volleyballerinnen werden von Eva Schilf verstärkt - 19.09.2012 12:40 Uhr

Eva Schilf spielte zuletzt in der zweiten Bundesliga. © privat


Berufsbedingt entschloss sich Schilf, im Sport etwas kürzerzutreten. Ihre Freundschaft mit der Libera des ASV, Sabrina Grothaus, führte nun dazu, dass sie sich bereiterklärt hat, Veitsbronn im einen oder anderen Spiel zu unterstützen.

Neben Schilf stehen noch drei andere Neuzugänge fest. Außenangreiferin Alexandra Koziol und Mittelblockerin Ellen Schegner wechseln vom Bayernligisten TSV Feucht, Zuspielerin Stefanie Choc vom Bayernligaabsteiger TSV Ansbach zum ASV.

Trainer Alwin Bamberger geht nach eigener Aussage sehr zuversichtlich in die neue Saison, die am Samstag mit einem Auswärtsspiel in Augsburg beginnt. „Ich denke, wir haben eine gute Mischung, unsere Neuzugänge ergänzen unsere letztjährige Mannschaft perfekt, und Eva Schilf ist natürlich noch ein guter Joker in der Hinterhand, wenn es mal besonders wichtig wird.“

Beim stark besetzten Vorbereitungsturnier in Lohhof belegte Bambergers Team den sechsten Platz und konnte in der Vorrunde sogar den späteren Turniersieger Meinigen bezwingen. In den Platzierungsspielen unterlag der ASV dem TV Planegg-Kraillingen nur knapp. Beide Gegner spielen in der neu geschaffenen dritten Liga, also eine Liga über dem ASV.

Bamberger hofft, dass diesmal am Ende der Saison nicht der sofortige Wiederabstieg steht. Vor zwei Jahren, bei seinem letzten Gastspiel in der Regionalliga, musste der ASV Veitsbronn gleich wieder den Gang in die Bayernliga antreten.

  

fn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Fürth