Mittwoch, 21.11.2018

|

Trainerkarussell ist in Schwung

Die Bereiche Hochsprung und Sprint sind beim LAC betroffen - 09.10.2009

21 Jahre lang hat Stanyslaus Olczik die Hochspringer beim LAC betreut. Vor seiner Tätigkeit in Fürth war Olczik Nationaltrainer in Polen, an der Coubertinstraße hieß seine Musterschülerin über viele Jahre Melanie Skotnik, die er zu einer Bestleistung von 1,96 Meter führte.

Seine Nachfolgerin heißt Daniela Rath. «Nachdem ich selbst etwas Abstand vom aktiven Sport gefunden habe, möchte ich mein Wissen weitergeben», sagt die ehemalige Spitzenhochspringern und zweifache Europacup-Siegerin, deren Bestmarke mit 2,00 Meter notiert ist. Neben ihrer Haupttätigkeit als Fitness- und Personaltrainerin wird die studierte Sportmanagerin und Mutter einer dreijährigen Tochter ihren Schwerpunkt zunächst auf den Leichtathletiknachwuchs legen.

Nicht die Springer, sondern die Sprinter hat Wulf-Axel Struckmeier im Blick. Der neue hauptamtliche Sprinttrainer des Bayerischen Leichtathletik Verbandes und frühere DLV-Coach wird vier Mal wöchentlich im LAC-Quelle-Sportzentrum an der Coubertinstraße das BLV-Stützpunkttraining Sprint/Hürde durchführen. Auch die Fürther Nachwuchssprinter um die DJM-Final- und Halbfinalisten Ecaterina Slizevschi, Svenja Skell und Philipp Gun hoffen, von der Erfahrung des Sportwissenschaftlers zu profitieren. 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Fürth