7°C

Donnerstag, 28.08. - 07:16 Uhr

|

Triumph der „Freundinnen“

U 20-Basketball-Team des TV Vach wird überlegen bayerischer Meister - 08.04.2004

Die Meister-Mannschaft: Ralf Nanke, Else Düthorn, Tina Riegner, Angela Büren, Julia Kittler, Anna Friedmann, Gerhard <SB440,85,135>Ritter (hinten v. li.), Sonja Hildel, Janina Gromotka, Karina Stühler, Melanie Rankl (vorne v. li.).

Die Meister-Mannschaft: Ralf Nanke, Else Düthorn, Tina Riegner, Angela Büren, Julia Kittler, Anna Friedmann, Gerhard Ritter (hinten v. li.), Sonja Hildel, Janina Gromotka, Karina Stühler, Melanie Rankl (vorne v. li.). © privat


In ihrem Auftaktspiel trafen die Vacherinnen auf den südbayerischen Vizemeister, die Jugend des Bundesligisten MTSV Schwabing. Am Ende stand ein problemloser 86:38-Sieg. Danach hatte es der TV mit TTL Bamberg zu tun, der tags zuvor den südbayerischen Meister aus Dachau mit 58:48 besiegt hatte. Obwohl die Fürtherinnen, die wegen einer Messe in München weder in Dachau noch in der näheren Umgebung ein Quartier hatten finden können, vor diesem Spiel aus Ingolstadt anreisen mussten, waren sie sofort hellwach. Der Endstand war ein 83:38.

Im letzten Spiel des Turniers ging es dann gegen den TSV Dachau. Die als eine Art Endspiel geplante Partie wurde noch einmal zu einer Demonstration Vacher Überlegenheit. Im Angriff nahmen die Vacherinnen in der Schlussphase die Erlaubnis ihrer Trainer „ihr dürft jetzt zaubern“ gerne an. So brachten sie es auf 119 Punkte, denen 58 der Dachauerinnen gegenüberstanden.

Dabei zeichneten sich insbesondere zwei Spielerinnen aus, die aus Altersgründen ausscheiden müssen. Janina Gromotka spielte wie im Rausch und erzielte 28 Punkte. Angela Büren bewies — wie so oft — ihre Klasse beim Rebound und warf ihren ersten Dreier überhaupt.

Was der Titel für die in zehn Jahren gewachsene und durch die Herzogenauracherinnen Sonja Hildel und Else Düthorn sowie Anna Friedmann (früher Post-SV Nürnberg) verstärkte Mannschaft bedeutet, machte Tina Riegner deutlich. Die 18-jährige Abiturientin, die wie ein Großteil ihrer Kameradinnen in dieser Saison auch in der Oberligamannschaft des TV und in der Regionalliga bei der TS Herzogenaurach beschäftigt war, sagte: „Dass wir mit der Damenmannschaft des TV in unserem ersten Jahr in der Oberliga den dritten Platz erreicht haben, hat uns sehr gefreut. Dass wir mit Herzogenaurach in die 2. Bundesliga aufgestiegen sind, war ein ganz tolles Erlebnis. Aber das alles wird getoppt durch diese Meisterschaft mit einer Mannschaft, in der ich seit meinem achten Lebensjahr mit meinen Freundinnen Basketball lerne und spiele.“

TV Vach: Büren (6 Punkte gegen Schwabing/2 Punkte gegen Bamberg/9 Punkte gegen Dachau), Düthorn (10/13/14), Friedmann (2/12/4), Gromotka (12/16/28), Hildel (19/17/20), Kittler (0/0/6), Rankl (2/0/6), Riegner (23/21/16), Stühler (12/2/16). Verletzungs- bzw. urlaubsbedingt nicht dabei waren Johanna Heinz, Anne Hasler und Steffi Mahr. 

Seite drucken

Seite versenden