11°

Montag, 24.09.2018

|

Veitsbronns Volleyballerinnen steigen auf

Aus der Landesliga in die Bayernliga: Derby gegen Zirndorf - 04.04.2018 13:20 Uhr

So sah es 2016 aus, als Veitsbronns Volleyballerinnen sich in der Bayernliga über gelungene Spielzüge freuten. Ähnliche Bilder, hoffen sie beim ASV, könnte es in der kommenden Saison wieder geben. © Archivfoto: Marcus Weier/Zink


Es war eigentlich nicht geplant, gleich zurückzukehren. Der bittere Abstieg aus der Bayernliga liegt für Zirndorfs Volleyball-Team ja gerade erst ein Jahr zurück. "Keiner hatte von uns zu Beginn die Erwartung direkt wieder aufzusteigen, aber gleich in den ersten Spielen zeigte sich, dass es vielleicht doch möglich ist, wenn wir konzentriert spielen und unsere Leistungen abrufen", analysiert Spielführerin Carolin Bub, eine äußerst erfreuliche, jedoch auch nervenaufreibende Saison, die in der Landesliga Nord-West ein gutes Ende genommen hat.

Bub und ihre Teamkameradinnen schafften den direkten Wiederaufstieg in die Volleyball-Bayernliga und blieben die letzten Spieltage, trotz merklicher Probleme und knapper Siege fokussiert. Während die ersten beiden Saisondrittel von deutliche Erfolgen geprägt waren, erwiesen sich die letzten Meter als wesentlich mühsamer.

Ein erbitterter Kampf

Kein Wunder: Im Aufstiegsrennen lag den ASV-Frauen die Konkurrenz des SV Schwaig im Nacken und den Kampf um den einzigen sicheren Aufstiegsplatz führten die beiden Teams bis zum letzten Doppelspieltag erbittert.

Anders als es ASV-Coach Alwin Bamberger vorausgesagt hatte, brachte der vorletzte Spieltag nicht die Entscheidung. Dort wartete mit dem TSV Lengfeld der letztlich Viertplatzierte der Liga, welcher sich aus dem Aufstiegsrennen zwar schon verabschiedet hatte, jedoch an diesem Tag beiden Teams alles abverlangte und jeweils ein 2:3 abrang.

Somit blieb die Kopf-an-Kopf-Situation bestehen und die Entscheidung fiel im Fernduell am letzten Spieltag. Dort hatten die Verfolger aus Schwaig die anspruchsvolle Aufgabe, anders als der ASV, zwei Spiele hintereinander zu absolvieren. Während die Schwaiger Frauen gegen Absteiger Feucht ein Pflichtsieg erwarteten und mit einem 3:0 auch einfuhren, bewiesen sie vor allem mit dem 3:0 gegen den Tabellendritten Dombühl, dass sie den Aufstieg um jeden Preis erzwingen wollen.

Beweis für mentale Stabilität

Um sich künftig Fernduelle mit den Veitsbronnerinnen zu liefern, müssen die gut aufspielenden ASV-Verfolgerinnen jedoch erst in die Relegation, denn das Team von Coach Alwin Bamberger fuhr gegen den abstiegsgefährdeten TSV Röttingen auswärts ebenfalls einen 3:0-Sieg ein. Einerseits ein absoluter Pflichtsieg, andererseits auch Beweis für die mentale Stabilität im Saisonfinale.

Diesen Schwung gilt es nun in die im Mai startende Vorbereitung und natürlich in die kommende Bayernligasaison mitzunehmen. KapitäninBub hat einen klaren Wunsch: "Ich hoffe, dass das Team auch nächste Saison so bestehen bleibt. Sicherlich ist einiges zu tun und zu trainieren aber dafür haben wir ja den ganzen Sommer Zeit."

Trainer Bamberger sieht es ähnlich und denkt bereits an die Baustellen der Mannschaft: "Die Bayernliga wird anspruchsvoller und wir werden einige Schwachstellen, die wir diese Saison deutlich gesehen haben, ausmerzen müssen. Aber wir freuen uns auf eine neue Saison, die sicher nicht so einfach wird wie diese. Die Mädels haben es sich verdient und wir werden sehen, wo wir am Ende stehen."

Das Ziel sei in jedem Fall der Klassenerhalt. In die Landesliga wollen die Damen selbstverständlich nicht mehr absteigen, doch dafür wird viel Arbeit notwendig sein. Und wohl auch eine erfahrene neue Klassespielerin auf der Mittelblockerposition. Abgesehen davon freut sich das Team nun auf alte, neue und vor allem hochkarätige Derbys. Beispielsweise gegen den TSV Zirndorf, der die Bayernliga als Dritter beendete und kommende Saison durchaus wieder um den Aufstieg mitspielen könnte.

Und sollten die Dauerrivalinnen aus Schwaig ebenfalls den Sprung nach oben schaffen, dürfen sich die Fans auf eine Fortsetzung der spannenden Fernduelle aus der Landesliga freuen.

Ergebnisse: Regionalliga Süd-Ost Männer: TSV Zirndorf - VC DJK München-Ost-Herrsching II (H) 3:2 (25:23,18:25, 21:25, 26:24,15:9).

Bayernliga Nord Frauen: TSV Zirndorf - TSV Eibelstadt(H) 2:3 (25:23,11:25, 25:23,16:25,10:15).

Landesliga N.-W. Frauen: ASV Veitsbronn - TSV Röttingen (H) 3:0 (25:8, 25:21, 25:23). 

SEBASTIAN ZELADA

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Veitsbronn