Dienstag, 11.12.2018

|

Ventilatoren sind in Fürth derzeit Mangelware

Wer sich nach einer kühlen Brise sehnt, muss sich auf eine lange Suche einstellen - 07.08.2018 12:00 Uhr

Ob im Büro oder auf der Straße, wie hier Unter den Linden in Berlin: Ventilatoren sind zurzeit heiß begehrt. © Foto: Jörg Carstensen/dpa


Die Rotorblätter des Ventilators kreiseln auf Maximalgeschwindigkeit und doch kommen die Mitarbeiter in nicht klimatisierten Läden oder Großraumbüros wie dem der FN-Redaktion zurzeit mächtig ins Schwitzen. Wenn man dann so vor sich hin ächzt, wünscht man sich spontan gleich noch ein Dutzend solcher kleinen Helfer im Raum, um sich wirklich erfrischt zu fühlen.

Leicht umsetzen lässt sich diese schöne Fantasie aber nicht: In vielen Geschäften sind Ventilatoren ausverkauft. Alles, was Abkühlung verspricht, sei derzeit bundesweit sehr gefragt, heißt es etwa von Media Markt und Saturn.

 

Vielerorts gehen die Windmacher weg wie Streusalz im Winter. Die Obi-Filiale auf der Hardhöhe hatte gestern früh wieder einige Paletten Ventilatoren im Bestand. "Wir haben eine Lieferung von etwa 130 Ventilatoren bekommen, doch auch die werden wohl nicht lange reichen", sagte eine Mitarbeiterin auf FN-Nachfrage. Tatsächlich war bereits zwei Stunden nach Ladenöffnung knapp die Hälfte verkauft.

Ralph Bruch, stellvertretender Marktleiter des Baumarkts, bestätigt: "Wir wurden dieses Jahr vom Wetter ziemlich überrascht. 2017 mussten wir einige Geräte wieder einlagern, weil der eher schwache Sommer unserrer Kalkulation einen Strich durch die Rechnung machte." Heuer musste der Obi-Markt an manchen Tagen zwischen 30 und 60 Kunden enttäuscht nach Hause schicken oder auf Nachlieferungen vertrösten. Die Marktleitung reagierte mit Aushängen an der Serviceinformation, die die Kunden auf die Engpässe hinweisen. Beim größten Münchner MediaMarkt in Haidhausen werden die Kunden sogar schon über eine Ansage am Telefon informiert.

Wenig überraschend ist, dass auch bei Planschbecken die Nachfrage sehr groß ist. Hier sind aber im Obi-Markt im Fürther Westen manche Modelle noch verfügbar.

Riese mit Problemen

Selbst beim Onlineriesen Amazon kommt es zurzeit bei einzelnen Ventilator-Modellen zu Lieferkomplikationen. Immerhin bekommt man hier eine mehr oder weniger verlässliche Info, wann das gewünschte Produkt wieder auf Lager sein wird.

Noch schlechter sieht es bei kleineren Fachhändlern aus. Bei Elektro Ruf in Langenzenn zum Beispiel sind gar alle Ventilatoren ausverkauft. Auch von den Großhändlern ist nichts mehr zu bekommen, verrät eine Angestellte. "Es bleibt uns und der Kundschaft wohl nichts anderes übrig als zu schwitzen."

Ganz so schlimm ist es dann doch nicht. Es gibt zum Glück ein paar Alternativen zu den rotierenden Gebläsen. So gibt es beispielsweise Heizlüfter, die über einen Modus ohne Hitzezufuhr verfügen. Achtung: Das ist aber nicht bei allen der Fall.

Auch ein Wassersprüher für Pflanzen kann, gefüllt mit Eiswasser, rasch für willkommene Abkühlung sorgen. Oder man sucht sich ein schattiges Plätzchen an einem Gewässer und entgeht so zumindest der direkten Hitze der Sonne – das geht freilich nur, wenn man nicht im Büro arbeiten muss.

Wer der Hitze nicht entfliehen kann, kann nur hoffen, dass die Wetterfrösche zurzeit nicht zu sehr von der Dürreperiode beeinträchtigt sind – und die zum Wochenende angekündigte Temperatursenkung tatsächlich eintritt. 

MICHAEL HUSCHKE

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth