Montag, 11.12. - 03:09 Uhr

|

zum Thema

Video-Serie Erste Hilfe: So nähert man sich einem Ertrinkenden

Experten veranschaulichen Grundsätzliches zur Rettung aus dem Wasser - 18.08.2017 18:19 Uhr

"Bieten Sie nie sich selbst als Rettungsanker an!": Christine Zelnhöfer, Ausbilderin für Rettungsschwimmen bei der BRK-Kreiswasserwacht Fürth, demonstriert im Naturbad Großhabersdorf mit einer Wasserwacht-Kollegin, die eine Ertrinkende mimt, den Einsatz von Hilfsmitteln bei der Wasserrettung. © Birgit Heidingsfelder


Die Erste-Hilfe-Serie der Fürther Nachrichten befasst sich mit großen und kleinen Notfällen vom Herz-Kreislauf-Stillstand bis zum Wespenstich. Im Mittelpunkt jeder Folge steht die Frage, die viele medizinische Laien latent beunruhigt: Was muss ich tun, wenn ich mich plötzlich in der Rolle eines Ersthelfers wiederfinde? Erklärt, demonstriert und veranschaulicht werden die oft lebenswichtigen Handgriffe von Medizinern und anderen Rettungsexperten.

Nachdem wir vorige Woche veranschaulicht haben, wie man schmutzige Schürfwunden versorgt, geht es in der aktuellen Folge darum, was Ersthelfer tun können, wenn ein Mensch zu ertrinken droht.

Christine Zelnhöfer, Ausbilderin für Rettungsschwimmen bei der Kreiswasserwacht des BRK Fürth, erklärt darin unter anderem, warum sich der Helfer lieber nicht selbst als Rettungsanker anbieten soll und inwieweit sogar Nichtschwimmer wertvolle Hilfe leisten können.

 

Birgit Heidingsfelder

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth, Großhabersdorf