-1°

Samstag, 15.12.2018

|

Viele Päckchen für die Tafel

Langenzenner Real- und Mittelschüler unterstützen bedürftige Menschen - 08.01.2013 10:23 Uhr

Schüler der Real- und der Mittelschule Langenzenn formten aus ihren Lebensmittelspenden einen symbolischen „Stern der Freude“ für bedürftige Menschen. © Schönfeld


Rund 600 Schüler zählen beide Bildungseinrichtungen. Sie griffen die Idee der stellvertretenden Realschulleiterin Birgit Klöckner gerne auf. „Wir wollen mit unseren Schülern bedürftige Menschen unterstützen. Dabei muss man nicht immer in die Ferne schweifen. Auch in unserem Land, selbst in unserem direkten Umfeld, gibt es Menschen, die staatliche Unterstützung bekommen oder am Rande der Armut leben“, erklärt die Lehrerin die Absicht des Projekts.

In Absprache mit der örtlichen Tafel war jeder Schüler aufgerufen, Lebensmittel im Wert von einem Euro zu spenden. Am Tag der Übergabe formten die Kinder aus den gesammelten Päckchen einen „Stern der Freude“. Marion Ströbel, Vorsitzende der Langenzenner Tafel, freute sich über das Engagement und die nach ihren Worten „sehr schöne Aktion“. Die Einrichtung versorgt mit fast 40 Helfern 80 bedürftige Familien. Jeden Samstag von 13 bis 14 Uhr ist die Ausgabestelle in der Nürnberger Straße 29 geöffnet.

Zusätzlich haltbare Waren gab es vom Langenzenner Geschäftsmann Eberhard Gawehn von Gawehn Industrievertretungen. Er spendete Nahrungsmittel im Wert von 1000 Euro.

Die beiden Schulen verteilten noch drei weitere Spenden: Jeweils 1000 Euro gingen an den schwer erkrankten Werner Oppel aus Stinzendorf, an die Familie Lux, die seit Jahren bedürftige Langenzenner unterstützt, und an die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS).

Das Geld stammt aus dem Benefizlauf, den beide Schulen regelmäßig im Herbst veranstalten. Jeder Schüler sucht sich dabei einen Sponsor und bekommt von ihm einen vorher festgelegten Geldbetrag pro gelaufener Runde. Gut 8000 Euro sind so in diesem Jahr zusammengekommen. Der verbleibende Erlös fließt unter anderem in schulinterne Projekte der Kooperation wie beispielsweise die Ausbildung von Streitschlichtern. 

Gabriele Schönfeld

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Langenzenn