18°

Montag, 20.08.2018

|

zum Thema

Vier Tage länger: Fürth feiert heuer eine XXL-Kärwa

Anlässlich des Jubiläumsjahres gibt es in diesem Jahr eine extralange Kirchweih - 08.08.2018 17:08 Uhr

Noch knapp zwei Monate, dann verwandelt sich nicht nur die Königstraße wieder in eine Feiermeile für kleine und große Besucher. Der 11. Oktober steht dieses Mal ganz im Zeichen des Jubiläumsjahres. © Foto: Hans-Joachim Winckler


Wenn bei über 30 Grad im Schatten der Schweiß in Strömen fließt, denkt man nicht unbedingt an Federweißen, Kärwa-Küchle oder den Erntedankfestzug. Tatsächlich dauert es aber keine zwei Monate mehr, bis die Fürther Kirchweih loslegt – und das in extralanger Version. Ausnahmsweise, das Jubiläumsjahr macht’s möglich, geht sie dieses Mal nicht über zwölf, sondern über 16 Tage.

Wie die Bratwurst in das Weggla passt es da, dass sich noch ein zweiter guter Grund ergeben hat, um länger zu feiern: Im Januar dieses Jahres erhielt die Stadt die schöne Nachricht, dass die Michaelis-Kirchweih in das bayerische Landesverzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wird. Noch besser: Sie hat jetzt sogar die Chance, ins bundesweite Verzeichnis aufzurücken. Die Fürther Kärwa fuße auf jahrhundertealten Traditionen, heißt es, und sei ein besonders bedeutendes Beispiel der "Stadtkirchweihen in Franken". Damit wächst das Selbstbewusstsein: Das Fürther Rathaus spricht inzwischen offensiv von einer "der größten Straßenkirchweihen Europas".

1,5 Millionen Besucher

In diesem Jahr beginnt die Kärwa am Samstag, 29. September, traditionell mit der Eröffnungsfeier auf dem Platz vor dem Stadttheater. Sollte das Wetter mitspielen, werden gut 1,5 Millionen Besucher erwartet, um diese ganz besondere Mischung aus Jahrmarkt und Kirchweih zu erleben.

Unumstrittener Höhepunkt ist der Erntedankfestzug am Sonntag, 7. Oktober. Der 11. Oktober, ein Donnerstag, steht ganz im Zeichen der 200-Jahr-Feier. Ab 20.30 Uhr werden Heißluftballons die Wiesen am Ulmenweg erleuchten. Kurz zuvor lassen Stadt und Schausteller eine alte Kirchweihtradition aufleben: die sogenannte Heiratskasse. 1799 war sie von Fürther Honoratioren vor allem für die ärmere Bevölkerung geschaffen worden. Nur Ledige konnten sich daran beteiligen. Ein Gewinn erleichterte das Heiraten und wurde bei der Hochzeit als eine Art Aussteuer ausgezahlt.

Bilderstrecke zum Thema

Lichtermeer und strahlende Besucher auf der Michaelis-Kirchweih

Wenn die Sonne am Horizont untertaucht, dann bekommt die Michaelis-Kirchweih ein ganz besonderes Flair. Die Lichter der Fahrgeschäfte erhellen die Dunkelheit und schaffen eine romantische Gemütlichkeit. Glauben Sie nicht? Dann sehen Sie sich diese Bilder an!


An der neuen Lotterie können alle Fürther Brautpaare teilnehmen, die in diesem Jahr geheiratet haben oder heiraten, egal an welchem Ort. Dazu muss man sich bis zum 10. Oktober im Standesamt im Rathaus, Königstraße 88, registriert haben. Die Gewinner werden am 11. Oktober um 18 Uhr vor dem Stadttheater gezogen. Der erste Preis sind 2000 Euro, der zweite 1000 Euro und der dritte 500 Euro. Obendrein gibt es "wertvolle Sachpreise".

Die Kärwa endet diesmal nicht an einem Mittwoch, sondern am Sonntag, 14. Oktober. 

Johannes Alles

8

8 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth