11°

Dienstag, 23.10.2018

|

Bis zu 15.000 bei "Tough Mudder" in Wassertrüdingen

Diesjährige Schlammschlacht könnte Teilnehmerrekord brechen - 21.09.2017 06:00 Uhr

Bis zu 15.000 Menschen werden am Wochenende beim "Tough Mudder" 2017 in Wassertrüdingen an den Start gehen. © Foto: Peter Tippl


Bereits zum vierten Mal ist die Stadt am Oettinger Forst Gastgeber für "Tough Mudder", zu dem sich in diesem Jahr rund 15.000 Teilnehmer, die sich für den Kampf durch eiskaltes Wasser, kniehohen Schlamm und vier Meter hohe Hindernisse gewappnet fühlen, an den beiden Austragungstagen Samstag und Sonntag angemeldet haben.

Wassertrüdingen ist "Tough Mudder Land". Die Stadt hat sich als Austragungsort für den beliebten Hindernislauf etabliert und sich entsprechend darauf eingestellt. Wurde vor vier Jahren bei der Premiere – damals konnte sich niemand unter der Anziehungskraft von "Tough Mudder" etwas vorstellen – mit rund 5000 Teilnehmern gerechnet, hat die Stadt laut Geschäftsleiter Peter Schubert in Absprache mit den Behörden und Rettungskräften ein Sicherheitskonzept für die aktuelle Auflage für 14.000 bis 15.000 Teilnehmer und Zuschauer ausgearbeitet.

Für die Stadt hat dritter Bürgermeister Klaus Schülein während des Urlaubs von Bürgermeister Günther Babel die entsprechenden Kontrakte unterzeichnet. Durch das zusätzliche Angebot eines "Tough Mudder Half" wird die Teilnehmerzahl sicherlich noch einmal steigen, rechnet der geschäftsleitende Beamte der Stadt. Im vergangenen Jahr wurde vom Organisationsteam die Starterzahl mit 11.500 beziffert.

Bilderstrecke zum Thema

Ein nasses und schlammiges Vergnügen!

Ein Hindernis-Spektakel der etwas anderen Art: "Tough Mudder" lockte etwa 11000 Teilnehmer nach Wassertrüdingen.


Geografische Lage als Plus

Auch wegen der geografischen Lage Wassertrüdingens. Nicht nah an großen Zentren und doch nicht weit weg, beschreibt Christian Flach vom Organisationsteam die Situation, denn aus der Schweiz, Österreich, dem gesamten Süddeutschen Raum und bis aus Hessen kann Wassertrüdingen schnell erreicht werden. Die Stadt hat mit derlei Großveranstaltungen mittlerweile Erfahrung, weist Bürgermeister Babel hin. Die BR-Radltour war in Wassertrüdingen, das beliebte Afrika-Karibik-Fest mit 10 000 Besuchern und auch auf "Tough Mudder" mit noch mehr Gästen freue sich die Stadt, so Babel.

"Tough Mudder" Süddeutschland in Wassertrüdingen ist die letzte Auflage dieses Hindernislaufs in Deutschland in diesem Jahr, zuvor starten die "Mudder" im Norddeutschen Hermannsburg und Arnsberg in Nordrhein-Westfalen. "Tough Mudder" ist kein Rennen auf Zeit oder für Einzelkämpfer, sondern eine Herausforderung zum gemeinsamen Bewältigen der Strecke und Hindernisse – eine Gemeinschaft von mittlerweile über zwei Millionen Gleichgesinnter.

40 Tonnen Eis

Laut Veranstalter erwarten die Teilnehmer 40 Tonnen Eis an den "eiskalten" Hindernissen auf der 18 Kilometer und mit 20 Hindernissen versehenen Hauptstrecke, als Belohnung gibt es das "Finisher-Stirnband". Startzeiten sind am Samstag von 8 bis ca. 14.30 Uhr und Sonntagvormittag ab 9 Uhr.

Beim "Tough Mudder Half", zu dem sich auf der neun Kilometer langen Strecke rund 4000 Teilnehmer angemeldet haben, werden auf extreme Hindernisse mit Eis oder Strom verzichtet. Zuschauer können sich eine Eintrittskarte an der Tageskasse für 20 Euro kaufen, im Internet sind diese noch bis morgen günstiger. 

Peter Tippl E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Wassertrüdingen, Wassertrüdingen