Donnerstag, 15.11.2018

|

Ein etablierter Wettkampf in Gunzenhausen

Kyom-Son-Dojang hatte zum 4.Dragoncup in die Altmühlstadt geladen - 02.11.2018 18:25 Uhr

Zum vierten Mal hatte die Taekwondo- und Kampfkunstschule nach Gunzenhausen geladen. © Foto: Kyom-Son-Dojang


Grundsätzlich etabliert sich der Dragoncup – eigentlich als Einsteigerturnier konzipiert, um in die leistungsorientierte Welt des Wettkampf zu gelangen – bei den geladenen Gastvereinen als willkommene Möglichkeit, Erstkämpfer zu testen.

Vielen fleißigen Helfern beim Aufbau einen Tag zuvor sowie dem Abbau nach dem siebenstündigen Turnier und tatkräftiger Unterstützung während der Durchführung der Veranstaltung ist es zu verdanken, dass der Wettkampf zur Zufriedenheit aller Beteiligten verlaufen ist. Mit viel Fachkompetenz und Akzeptanz leitete ein Kampfrichter aus Pfaffenhofen über die Runden.

Medaillensammler

Der Gunzenhäuser Luca Klostermeyer hatte das Vergnügen, als einer der ersten Sportler die neue und moderne Kampffläche in Steckmattenoptik mit einer zwei Zentimeter dicken Sicherheitspolsterung zu betreten. Im Halbmittelgewicht Jugend B konnte er seinen ersten Kampf gegen einen Kontrahenten aus Roth klar für sich entscheiden, auch sein zweiter Gegner aus Ellingen unterlag der dominanten Technikbeherrschung Klostermeyers. Am Ende hatte der von seinem Vater an der Matte unterstützte Gunzenhäuser acht von zehn Runden gewonnen und freute sich mit dieser Bilanz über die Goldmedaille.

Die Gunzenhäuserin Maja Schlicker (Weltergewicht Jugend C) zeigte gegen zwei Kämpferinnen aus Neumarkt, das mit 18 Teilnehmern angereist war, ihre im Kyom-Son-Dojang erlernten Fähigkeiten. Sie dominierte in allen zehn Runden und belohnte sich ebenfalls mit Platz eins.

Lehrreiche Erfahrungen gegen einen Gegner aus Allersberg sammelte auch Janis Lindner (Gunzenhausen, Nadelgewicht Jugend B) in einem Kampf über sieben Runden Vollkontakt, der nach den Vorschriften der Bayerischen Taekwondo-Union zur Sicherheit und Bewahrung der Gesundheit als höchstes Gut der Teilnehmer in voller Schutzausrüstung absolviert wurde. Am Ende erklomm Lindner den zweiten Platz auf dem Siegertreppchen. Im Nadelgewicht Jugend D freute sich Emelie Schlicker (Gunzenhausen) als eine der jüngsten Teilnehmerinnen über Bronze.

Das Lob und die Anerkennung zahlreicher Eltern, Freunde und Verwandten freute die Organisatoren des Dragoncups, die sich schon mit der fünften Auflage im Jahr 2019 beschäftigen und bei der Stadt Gunzenhausen für die Unterstützung bedanken.

www.kyomson-dojang.com 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gunzenhausen