Sonntag, 18.11.2018

|

Hechlingen: Gebete, Gesang und Gegrilltes

Das Kapellfest hat traditionell viel zu bieten — Oberkirchenrätin kommt - 09.08.2018 06:45 Uhr

Die Ruine bei Hechlingen ist eine markante Stelle, die gerne von Spaziergängern aufgesucht wird. Am Sonntag wird dort beim Kapellfest ein reges Treiben herrschen. © Foto: Rosemarie Meyer


"Auf der Kapell ist immer was los", stellte Ernst Högner, der Vorsitzende des Gartenbau- und Fremdenverkehrsvereins, bei der Übergabe der neuen Info- und Schutzhütte Ende Juli fest. Viele Wanderer schätzen den Kapellbuck als Aussichtspunkt, von dort kann man hervorragend in das nahe Ries sehen, manche feiern dort Hochzeiten oder Familienfeste, und bei der jüngsten Mondfinsternis waren fast 100 Interessierte gekommen, um das Ereignis dort zu verfolgen. Für den Verein und seinen Vorsitzenden ist es deshalb ein wichtiges Anliegen, die Katharinenkapelle und den Kapellbuck als attraktiven Rast- und Informationspunkt zu gestalten. Die Besucher sollen nicht nur die schöne Landschaft genießen, sondern sich auch darüber informieren können. Mit dem Bau der neuen Info- und Rasthütte ist dieser Wunsch Realität geworden (wir berichten).

Dank des Leader-Programms der EU konnte der Verein den langgehegten Wunsch nach dieser Rasthütte umsetzen. Zweieinhalb Jahre hat es vom ersten Antrag bis zur Fertigstellung gedauert, aber die Zeit war es wert, denn das hochwertige Gebäude passt ganz hervorragend in die Landschaft.

Bei der offiziellen Übergabe Ende Juli konnten sich die ersten Gäste bereits von dem gelungenen Bauwerk überzeugen. Beim Kapellfest am Sonntag, 12. August, hat jetzt die breite Öffentlichkeit die Möglichkeit, die neue Info- und Schutzhütte am Kapellbuck in Augenschein zu nehmen.

Aber auch sonst bietet das Kapellfest wieder ein buntes, interessantes Programm. Eröffnet wird es traditionell mit einem Gottesdienst um 10 Uhr in der Ruine — in diesem Jahr eine Besonderheit, denn der Festgottesdienst wird von der Schirmherrin, Oberkirchenrätin Gisela Bornowski gehalten, zusammen mit Pfarrer Martin Schuler aus den Kirchengemeinden Sammenheim und Sausenhofen. Für den Geistlichen ist dies sein letzter Gottesdienst als Pfarrer im Dekanat Heidenheim. Er und seine Frau Christiane Rabus-Schuler wechseln in wenigen Wochen auf eine neue Pfarrstelle nach Eichstätt. Für die musikalische Ausgestaltung sind die Posaunenchöre der Kirchengemeinden Hechlingen, Degersheim, Hüssingen und der Chor "Chorabella" aus Döckingen verantwortlich.

Anschließend eröffnet Vorsitzender Ernst Högner das Fest. Bis zum Mittagessen unterhalten die Bläserinnen und Bläser mit Volksliedern die Gäste. Am Nachmittag treten die "Goißlschnalzer" und die Trachtentanzgruppe aus Oettingen auf.

Den Festausklang gestaltet ab etwa 17.30 Uhr die Blaskapelle Dittenheim und wenn es die Witterung zulässt, findet nach Einbruch der Dämmerung wieder ein Fackel- und Laternenzug der Kinder zur Katharinenkapelle statt. Dieser Umzug ist zugleich das offizielle Ende des Tages.

Die Gartenbauer sorgen auch für das leibliche Wohl der Besucher, unter anderem mittags mit dem "Kapellfestbraten". Wer es lieber süßer mag, auf den warten Küchle, Kuchen und Kaffee.  

Rosemarie Meyer E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hechlingen a See