17°

Freitag, 19.10.2018

|

Marco Fetz und Team jubeln über Platz drei

Motorradpilot aus Kleinbreitenbronn hat seine "Rookie-Saison" im Yamaha R6 Dunlop-Cup auf dem Stockerl abgeschlossen - 07.10.2017 18:00 Uhr

Die „Rookie“-Saison von Marco Fetz (weißes Shirt) im Yamaha R6 Dunlop-Cup endete am Hockenheimring auf einem starken dritten Platz. © Foto: Fetz-Racing


Im letzten Saisonrennen auf dem Hockenheimring sicherte er sich den Podestplatz ebenfalls mit Rang drei. "Damit haben mein Team und ich niemals gerechnet. Wir sind alle sehr zufrieden", bilanzierte der 17-jährige Industriemechaniker-Azubi.

In den freien Trainings kam Fetz, der für das Team Däschlein DRC fährt, bei optimalen äußeren Bedingungen schon gut mit der Strecke zurecht. Im ersten Qualifikationslauf lief es hervorragend und Fetz lag auf Position eins. Auch in der zweiten Quali kam er gut zurecht, bis sich Patrick Hobelsberger kurz vor dem Ende um 1/1000 Sekunde die Pole Position schnappte.

Im Rennen am Sonntag war dann Geduld gefragt, denn zweimal hintereinander musste es wegen Stürzen abgebrochen werden und es war wegen des engen Zeitplans nicht klar, ob die Piloten des Yamaha-R6-Dunlop-Cups überhaupt noch einmal auf die Strecke durften. Nach dem letzten Rennen des Tages bekamen sie aber die Chance, ihr Saisonfinale auszufahren. Beim Start kam Fetz wieder gut weg und bog nach Hobelsberger wie schon zuvor als Zweiter in die erste Kurve ein. Er konnte am Führenden dranbleiben, bis ihn zwei kleine Fehler auf Platz drei zurückwarfen – Zellhöfer konnte durchschlüpfen. Fetz fuhr den dritten Platz trotz fehlendem "Gripp" sicher nach Hause.

Gesamtstand: 1. Zellhöfer 155 Punkte; 2. Hobelsberger 146 Punkte; 3. Fetz 144 Punkte. 

ab

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.