Freitag, 16.11.2018

|

Massenweise Oldtimer in Absberg

Veranstaltung war ein Fest für alle Freunde alter Fahrzeuge — Rundtour gemacht - 30.07.2018 18:17 Uhr

Oft stehen sie in der Scheune, aber für Absberg werden sie flottgemacht. © Horst Kuhn


Erstmals reichte das Veranstaltungsgelände unterhalb des Dorfs nicht aus um die Fahrzeuge der Öffentlichkeit zu präsentieren. Kurzerhand wurde ein Teil des Bogenschießplatzes des Absberger Schützenvereins eingebunden. Über 250 Fahrzeuge, darunter Fahrräder, Motorräder, Autos, Traktoren und Bulldogs, fanden übersichtlich aufgereiht einen Standplatz.

Zu Beginn der Ausfahrten, die von vielen Zaungästen verfolgt wurde, bedankte sich Bürgermeister Helmut Schmaußer beim Veranstalter, dem örtlichen Heimatverein, der sein 13 Jahren das inzwischen weit über die Grenzen der Marktgemeinde bekannte Oldtimertreffen durchführt. Der "Motor" ist Altbürgermeister Fritz Walter, der in den vergangenen Monaten unerlässlich Oldtimerfreunde aus der Region nach Absberg einlud.

Unter ihnen war der Gunzenhäuser Thilo Franz, der einen gelb lackierten Opel-GT, Baujahr 1968, mit Stolz zur Schau stellte. Vor 25 Jahren erwarb er das "Schrottfahrzeug" bei einem Autohändler und richtete es mit Liebe und Sorgfalt her. Inzwischen hat sein "Lieblingsfahrzeug" rund 168 000 Kilometer auf dem Buckel. Gemeinsam mit Lebensgefährtin Kerstin Horndasch unternimmt Franz regelmäßig Ausflüge in das Fränkische Land.

Völlig überrascht wurde Theilenhofens Bürgermeister Helmut König, der vor wenigen Wochen seinen 60. Geburtstag feierte. Am jenem Tag bog ein Fahr-Schlepper D 17, Baujahr 1951, 17 PS, in das Hofgelände ein. Familienangehörige, Freunde, Bekannte und Ortsteilbürger hatten sich für die Anschaffung zusammengeschlossen und übergaben dem Geburtstagskind den Zündschlüssel zu diesem Oldtimer. Ein lang gehegter Wunsch ging damit in Erfüllung. Zuletzt stand das Fahrzeug in Lauterhofen in der Nähe von Neumarkt.

Bilderstrecke zum Thema

Oldtimer-Stelldichein in Absberg

Das Oldtimer-Treffen des Heimat- und Fremdenverkehrsvereins Absberg erfreut sich großer Beliebtheit. Über 250 Oldtimer auf zwei und auf vier Rädern fanden sich am Festplatz ein, der aus allen Nähten platzte. Deshalb wurde der angrenzende Bogenübungsplatz mit dazu genommen.


Erinnerungen an den Mauerfall am 9. November 1989 weckte Dieter Guthke aus Burgthann mit einem gelben Trabant, Baujahr 1990, 26 PS. Er erwarb das Fahrzeug vor zwei Jahren von einem Museum und lackierte an den Seitenteilen die Köpfe von Michail Gorbatschow, Helmut Kohl und Erich Honecker.

Es war für jeden etwas dabei: In die Riege der altenTraktoren mischte sich so mancher Pkw — das Gesamtbild in Absberg stimmte. © Horst Kuhn


In die Reihe der Motorräder reihte der Fürther Thomas Weißkopf seine D-Sport, Rod R 10, Baujahr 1930, 20 PS. Das Fahrzeug wurde von der Deutsche Industrie Werke AG in Berlin-Spandau gebaut. Einige Jahre hat er getüftelt und gearbeitet, um das Fahrzeug in den Originalzustand zu versetzen.

Bürgermeister Helmut Schmaußer gab das Zeichen zur nachmittäglichen Rundfahrt. Fahrräder, Bulldogs und Trecker machten eine Tour durch die Marktgemeinde.

Motorräder und Autos hatten die Stracke durch die Ortschaften Geiselberg, Kalbensteinberg und erstmals durch die Hopfen- und Bierstadt Spalt zurück nach Absberg zu bewältigen.

Für die Verköstigung sorgten der Schützenverein, der Angelsportverein und der Heimatverein. Das Absberger "Kocher-Duo" bot musikalische Unterhaltung.

  

HORST KUHN E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Absberg