13°

Freitag, 22.06.2018

|

Närrische Majestäten regieren in Mitteleschenbach

Die Mönchswaldfüchse präsentierten ihre Prinzenpaare - 14.11.2017 06:25 Uhr

Die beiden in der Session 2017/18 in der Faschingshochburg Mitteleschenbach regierenden Prinzenpaare. © Foto: Horst Kuhn


In der Mönchswaldgemeinde ist Frederic Rockefeller, von seinen Freunden "Rocky" genannt, kein Unbekannter. Seit 2013 wohnt er mit seiner Ehefrau Nawin und den beiden Kindern Patricia und Vivian in Mitteleschenbach. Zuvor hatten die Rockefellers in Nürnberg-Langwasser ihr Zuhause. Geboren wurde der 58-jährige Diplom-Kaufmann in Weiden/Oberpfalz.

Kontinuierlich baute er sich einen Großhandel für Büromaschinen und Zubehör auf. Inzwischen beschäftigt der Unternehmer am Nürnberger Hauptsitz und den dazu gehörenden Niederlassungen in Berlin, Hamburg und Mannheim insgesamt 240 Mitarbeiter. Den Fasching hat er von seinen Großeltern als Erbgut mitbekommen.

Frederic und Nawin Rockefeller wirkten bereits in der Faschingsgesellschaft "Narrhalla" als Prinzenpaar. Im Jahr 1969 war der neue Faschsings-Würdenträger als Kinderprinz im Einsatz. Bei den Mönchswaldfüchsen engagiert sich Rockefeller, ein weit entfernter Spross der US-amerikanischen Rockefeller-Dynastie, seit März 2014 als Elferrat und seit 2016 als Vizepräsident. Nun erfüllte er sich den Wunsch, in der Mönchswaldgemeinde einmal Faschingsprinz zu sein. Der ganze Stolz von ihm und seiner Ehefrau Nawin sind die beiden Töchter Patricia, die seit vier Jahren in der Mitteleschenbacher Prinzengarde mittanzt, und Vivian, die ihren Eltern tatkräftig zur Seite steht.

Ehefrau Nawin lebt seit zwölf Jahren in Deutschland und ist seit zehn Jahren mit Frederic Rockefeller verheiratet. Sie erblickte in Sisaketh im Königreich Thailand das Licht der Welt, studierte Politikwissenschaft und war jahrelang als Sekretärin an der thailändischen Botschaft in Prag tätig. Heute unterstützt die 38-Jährige ihren Ehemann im Nürnberger Büro der "Rockefeller Gruppe Deutschland".

Als Faschingsprinzessin ist die achtjährige Aliya Hirsch aus Mitteleschenbach im Amt. Bei der Vorstellung durch Präsident Bernhard Lederer wurden Erinnerungen an den verstorbenen Großvater Johann Hirsch wach, der viele Jahrzehnte aktives Mitglied bei den Füchsen war. Opa Roland ist seit Jahren im Elferrat aktiv, stellte in der Session 2011 den Faschingsprinz, bringt sich beim Wagenbau mit ein und tanzt im Männerballett mit.

Das Amt Kinderprinzen bekleidet in der Session 2017/18 der achtjährige Matthias Stör aus Sausenhofen. Er ist der Sohn von Markus und Margarete Stör. Dem Jungunternehmer Markus Stör, der sich auf die Schweinezucht spezialisiert hat, wurde in der vergangenen Session durch Überreichen der Urkunde und der obligatorischen Narrenkappe der Titel "Ehrensenator der Karnevalsgesellschaft Mönchswaldfüchse" zuerkannt. Die Auszeichnung Ehrensenator trägt bei närrischen Veranstaltungen auch Opa Friedrich Hofmann mit sichtbarem Stolz. Der Sammenheimer genießt als Gönner und Sponsor bei den Mönchswaldfüchsen hohes Ansehen. Seit Jahren beteiligt sich der "Hofmanns Fritz", wie er unter Freunden genannt wird, am Faschingssonntag mit einem Festwagen an dem weit in die Region Mittelfranken hinaus bekannten Faschingsumzug. 

HORST KUHN E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Mitteleschenbach