Dienstag, 25.09.2018

|

Rinderjagd in Ostheim

Ausgebüchste Tiere wurden wieder eingefangen - 03.06.2018 17:06 Uhr

Rinderherde auf Abwegen: Feuerwehrleute und weitere Helfer fingen die Tiere wieder ein. © Frieder Laubensdörfer


Nachdem bei der Polizeieinsatzzentrale Nürnberg Mitteilungen über freilaufende Rinder an der B 466 zwischen Gnotzheim und Ostheim eingegangen waren, wurden die örtlichen Nothelfer der Feuerwehr auf den Plan gerufen.

Mit rund 15 Aktiven und Helfern machten sich die Rothelme auf den Weg in Richtung Norden, wo sich laut Mitteilungen von Verkehrsteilnehmern "eine Rinderherde" auf Ostheim zubewege. Nach kurzer Suche konnten die vier "Freigänger" in einer üppig bewachsenen Senke kurz vor der Straße nach Heidenheim gesichtet und eingekreist werden. Mit einem langen Tau als "Barriere" ließen sich die Tiere dingfest machen und in die Bergehalle von Stefan Funk führen.

Bis zur Abholung durch ihren Eigentümer, der dem Ostheimer FFW-Tiernotdienst eine kleine Brotzeit versprach, labten sich die katholischen Rinder aus Gnotzheim am evangelischen Heu in der Bergehalle. 

Frieder Laubensdörfer E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gunzenhausen, Ostheim