17°

Donnerstag, 19.10. - 18:38 Uhr

|

Sausenhofen: Viele potenzielle Retter

Fast 70 Bürger ließen sich für die DKMS typisieren - 14.05.2017 07:35 Uhr

Äußerst erfolgreich verlief dieTypisierungsaktion der DKMS in Sausenhofen. Viele junge Leute waren sofort bereit, sich aufnehmen zu lassen. © Melanie Bach


Die Besucher nahmen die Anregungen auf, Aufrufe auch in anderen Gemeinden, Vereinen, Unternehmen und Schulen zu starten. "Viele überschaubare und finanzierbare Aufrufe ergeben etwas großes Ganzes!", lautete der Appell von Brigitte Lehenberger, ehrenamtliche Unterstützerin der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS), die als Gastrednerin und Unterstützerin nach Sausenhofen kam.

Bei der Veranstaltung, die vom Kulturverein Sammenheim-Sausenhofen mit organisiert wurde, konnten 68 hilfsbereite Menschen im Alter von 17 bis 45 Jahren aus Sammenheim, Sausenhofen und Umgebung noch am gleichen Abend mit einem Wangenabstrich bei der DKMS aufgenommen werden. In der Spendenbox landeten zudem beeindruckende 2790 Euro. "Ein überwältigendes Ergebnis," freute sich Brigitte Lehenberger. Sie bedankte sich zusammen mit dem Vorsitzenden des Kulturvereins, Stephan Henzold, bei allen, die dazu in irgendeiner Weise beigetragen haben. Auch Bürgermeister Günter Ströbel verfolgte aufmerksam die Informationen, lobte den Zusammenhalt der Vereine aus Sammenheim und Sausenhofen, die diese Aktion gemeinsam unterstützten.

Aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen wurden bisher über die DKMS unter 6481 Typisierten 79 Stammzellspender für betroffene Patienten gefunden.

Wenn sich jemand mit einem Wangenabstrich bei der DKMS aufnehmen lassen oder selbst einen Aufruf in den eigenen Reihen starten möchte, kann er sich nähere Informationen unter www.dkms.de holen. Vor Ort hilft auch Brigitte Lehenberger, Telefon 08276/1567, weiter.

Natürlich zählt auch jeder Euro. Für jede Typisierung (aufwendige Laboruntersuchung der millionenfach unterschiedlich angeordneten Gewebemerkmale im Blut und Registrierung) fallen bei der DKMS Unkosten von 40 Euro an. Hier ist die DKMS auf Spenden angewiesen. Daher rief Brigitte Lehenberger vor allem die engagierte Jugend ab 17 Jahren auf, sich an den umliegenden beruflichen und weiterführenden Schulen oder auf dem Postweg bei der DKMS aufnehmen zu lassen.

Wer durch eine Spende helfen möchte, kann dies mit einer Überweisung auf das DKMS-Spendenkonto bei der VR-Bank Neuburg-Rain, IBAN: DE80 7216 9756 0000 6275 69, BIC: GENODEF1ND2, Betreff: für die Jugend aus (Ihrem Ort), machen. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.