Dienstag, 13.11.2018

|

Schwimmer aus Gunzenhausen nominiert

Moritz Glotz will bei den Special Olympics-Weltspielen im März 2019 in Abu Dhabi seine nächste Medaille holen - 01.11.2018 17:44 Uhr

Vier Mal jubelte Schwimmer Moritz Glotz bei den Special Olympics Deutschland im Mai in Kiel über die Goldmedaille. © Fotos: Diakonie Neuendettelsau


Seit über 15 Jahren schwimmt und trainiert Moritz Glotz nun schon mit seiner Trainerin Angela Maußer, die als Sportbeauftragte für die Diakonie Neuendettelsau Schwimmstunden erteilt. Mittlerweile startet der 23-jährige Gunzenhäuser in vier verschiedenen Schwimmstilen bei regionalen und nationalen Events. Ungeschlagen ist er seit einigen Jahren in Freistilwettbewerben bei Special Olympics Deutschland über Distanzen von 50 Meter bis 800 Meter und kann sich somit in diesem Bereich Deutscher Meister nennen.

Seine Kondition und Ausdauer ist auch der Tatsache geschuldet, dass Moritz im TSV Ansbach zusammen mit seiner Unified-Partnerin Kristina Mohr die Möglichkeit hat, zusätzlich zum Training, zweimal die Woche zu schwimmen.

Die Krönung seiner Erfolge waren die Nationalen Spiele im Mai 2018 in Kiel. Moritz Glotz gewann souverän alle drei Einzeldisziplinen über 50 Meter Schmetterling, 200 Meter Brust und 400 Meter Freistil. Mit der Unified-Staffel holte er seine vierte Goldmedaille. Diese vier Goldmedaillen waren der Grundstein für die Nominierung zu den Weltspielen von Special Olympics. Aber auch ein Quäntchen Glück half Glotz, einen der nur sieben Startplätze für ganz Deutschland zu ergattern.

Angela Maußer, Moritz Glotz, Katharina Meier und Nicole Radek (von links) freuen sich darauf, Deutschland als Athleten des Sportteams der Diakonie Neuendettelsau bei den Special Olympics-Weltspielen im März 2019 in Abu Dhabi zu vertreten.


Starten wird er in Abu Dhabi als Langstreckenspezialist in den Disziplinen 400 Meter, 800 Meter und 1500 Meter Freistil. Spannend wird die Reise aber nicht nur wegen der Schwimmwettbewerbe, sondern auch um das Land kennen zu lernen.

"Wir freuen uns schon auf eine ereignisreiche Reise, die hoffentlich durch die ein oder andere Medaille gekrönt sein wird", sagte die Sportbeauftragte Angela Maußer.

Akklimatisieren in den Emiraten

Nicole Radek aus Neuendettelsau ist seit Jahren eine der besten Boccia-Spielerinnen im Bereich von Special Olympics Deutschland. Schon bei den nationalen Special Olympics in Hannover vor zwei Jahren hatte sie sehr gut abgeschnitten und holte auch bei den diesjährigen Spielen in Kiel eine Goldmedaille. Dort fand auch die Sichtung der Kandidaten statt und die Athleten stellten sich vor.

Voraussichtlich reisen die Neuendettelsauer am 8. März 2019 in die Vereinigten Arabischen Emirate. Die ersten vier Tage gehören dem sogenannten "Host Town Programm", das in einem der Emirate stattfinden wird. In dieser Zeit können sich die internationalen Gäste akklimatisieren und die Kultur kennenlernen. Coach Katharina Meier ist "unheimlich stolz" auf diesen Erfolg. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gunzenhausen