Montag, 10.12.2018

|

Rädlesmarkt in Hersbruck bleibt ein Publikumsmagnet

20 Prozent aus dem Erlös fließen in ein Projekt der Hersbrucker Grundschule - 12.03.2018 10:25 Uhr

Auch kleine Vierräder für den Nachwuchs waren im Angebot. © J. Ruppert


Der Rädlesmarkt bleibt ein Publikumsmagnet. Schon lange vor Einlass hatte sich vor der Geru-Halle eine große Warteschlange gebildet. Innen hatten das Team des Elternbeirates der Hersbrucker Grete-Schickedanz-Grundschule sorgsam alles, was Räder hat, aufgereiht: jede Menge Drahtesel von zwölf Zoll bis 28 Zoll, eine Rennmaschine mit Karbonteilen, ein Rutschauto, Puppenwagen, Kinder-Radanhänger, Spielzeug-Traktoren – davon einer mit einem Gülleanhänger, Einräder, ein Elektroauto für die Fahrzeuglenker von morgen, ein uriger Leiterwagen der Marke "Vorwärts", Kinderwagen, Skateboards, Inliner, Kettcars, Roller, Dreiräder, ein Vierrad und vieles mehr.

Die berühmten "drei B"

Die Preise bewegten sich zwischen sechs Euro und 700 Euro. Die Interessenten verwandelten die Geru-Halle im unteren Bereich des Kinderkompetenzzentrums rasch in eine Markthalle mit emsigem Treiben. Die Besucher testeten vor allem die Fahrräder auf Herz und Nieren: von den berühmten "drei B" - Bremsen, Beleuchtung, Bereifung - über die Gangschaltung bis zur Klingel. An den Kassen klappte alles wie am Schnürchen. Vom Erlös des Rädlesmarktes fließen 20 Prozent in ein Projekt der Hersbrucker Grundschule. Etliche der neuen Drahteselbesitzer drehten nach Verlassen der Geru-Halle im Sportzentrum gleich draußen auf der 400- Meter-Laufbahn eine erste Runde mit ihrem Tretross. 

Jürgen Ruppert

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hersbruck