-2°

Montag, 19.11.2018

|

zum Thema

Baustelle bei Adidas: So sieht die "World of Sports" aus

Der Südcampus nimmt Gestalt an - Bürogebäude "Arena" bekommt Fassade - 19.01.2018 06:00 Uhr

Die drei neuen Gebäude von Norden. Links der Verwaltungsbau "Arena", hinten das Parkhaus, rechts das "Halftime". © Ralf Rödel


Die aus aller Herren Länder kommenden Mitarbeiter von Adidas werden fränkisch verortet, wenn sie - ab Frühjahr 2019 - im größten Bürohaus der World of Sports arbeiten: Sie können das Walberla sehen, sogar die Vexierkapelle von Reifenberg. "Das Arena", wie die Firma den spektakulären Neubau nennt, bekommt derzeit seine gläserne Fassade.

Wenn darüber noch die graphisch interessanten Sonnenschutz-Elemente angebracht sind, wird der flache Quader auf seinen "Stelzen" wirken, als schwebe er über dem Erdgeschoss, das unter einem künstlichen Hügel versteckt sein wird. Von außen wird man ihm seine drei Bürogeschosse, seine 52.000 Quadratmeter Nutzfläche, die 140 Meter Seitenlänge nicht ansehen. Noch weniger sein Gewicht, das Statiker und Tragwerksplaner an die Grenzen des Rechenbaren gebracht und monatelang beschäftigt hat.Drinnen zeigen sich die Dimensionen dagegen deutlich: die 140 Meter lange Raumflucht, die sechs Lichthöfe, die das Gebäude quasi durchstoßen und für ihre Innenfassaden genauso viel Glas brauchen wie die äußere Fassade des Baus.

Bilderstrecke zum Thema

Nächstes Großprojekt: Adidas baut "World of Sports" weiter aus

Die Bauten auf dem Campus Süd, dem künftigen Eingangstor zur Adidas "World of Sports" in Herzogenaurach, nehmen Gestalt an. Wir haben uns auf der Großbaustelle umgesehen.


Arbeitsplätze für rund 2200 Mitarbeiter werden in dem "schwebenden" Quader entstehen, vom Erdgeschoss her erschlossen auch mit Aufzügen, vor allem aber durch die "Mutter aller Treppen". So die Bau-Manager von Adidas schmunzelnd zu der 15 Meter-Stiege, die Christian Dzieia als Gestaltungselement, aber auch als Kommunikations-Plattform verstanden wissen will. adidas sei immerhin ein Sportunternehmen, die Mehrzahl der Mitarbeiter im "Arena" werde die Treppe zu ihren Arbeitsplätzen nutzen und sich dort begegnen.

Die Vorstände müssen nicht bis ganz hinauf. Auch sie ziehen von der Nord- auf die Südseite der World of Sports um und haben ihre Büros künftig im mittleren der drei Büro-Obergeschosse des "Arena" - mit Blick nicht aufs Walberla, sondern zum schon bestehenden "Laces", dem zweiten Bürohaus auf dem Gelände. Bereits weiter als das Arena ist das benachbarte "Halftime", die zweite Kantine auf der World of Sports und Verpflegungsstation auf dem Südgelände.

Wobei Kantine für das skulpturengleiche Gebäude fast eine Beleidigung ist. Dort läuft bereits die zweite Halbzeit auf der Baustelle. Im Spätsommer soll das "Halftime", dessen 6000 Tonnen schwere Beton-Deckenkonstruktion für die Tragwerksplaner nicht minder herausfordernd war, wie das "Arena" fertig sein. Das Parkhaus mit 1600 Stellplätzen soll schon im April beparkt werden - von Mitarbeitern, aber auch ab und zu von Kunden des Outlets, das künftig dank der Südausrichtung des adidas-Hauptquartiers nicht mehr abseits liegt, sondern erste Station ist für den Besuch der World of Sports. 

Bilderstrecke zum Thema

Adidas, Siemens und Co.: Das sind die Top-Arbeitgeber in Mittelfranken

Unsere Bilderstrecke zeigt die größten Arbeitgeber der Region. Sie beschäftigen derzeit etwa 127.000 Mitarbeiter unter anderem an den Standorten Nürnberg, Fürth, Erlangen, Ansbach, Zirndorf, Heroldsberg und Herzogenaurach. Nicht berücksichtigt sind öffentliche Einrichtungen wie Kommunen oder Kliniken.


 

rg

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach