-0°

Dienstag, 19.03.2019

|

zum Thema

Bürgerbegehren zur Aurachtalbahn ist nicht zulässig

Kommunalaufsicht: Keine Frage zum eigenen kommunalen Wirkungskreis - 25.01.2019 13:14 Uhr

Die alte Trasse der Aurachtalbahn bei Hauptendorf. © André De Geare


Der Hauptgrund: Bei der Reaktivierung der Bahn handele es sich um eine Frage des Eisenbahnverkehrs, und dieser sei keine Aufgabe des eigenen kommunalen Wirkungskreises. Das aber ist eine Voraussetzung für ein erfolgreiches Bürgerbegehren.

Das Landratsamt Erlangen-Höchstadt hatte die Regierung von Mittelfranken um eine Stellungsnahme gebeten. Diese teilt auch die Bedenken wegen der doppelten Fragestellung auf den Unterschriftenlisten.

Nach diesem Bescheid bleibt den Stadträten wohl keine andere Möglichkeit, als die Zulässigkeit des Bürgerbegehrens abzulehnen. Das Gremium tritt zu einer Sondersitzung am kommenden Dienstag, 18 Uhr, zusammen. Der Stadtrat muss diese Abstimmung treffen. Die Bayerische Gemeindeordnung schreibt dies in ihrer Regelung von Bürgerbegehren so vor.

++++ Weitere Informationen folgen. +++++

Bilderstrecke zum Thema

Mobil in der Region: Wie, wann und wie oft wir unterwegs sind

Wir sind immer unterwegs: Ins Büro, zum Einkaufen, abends in Richtung Kino... Mal steigen wir dafür ins Auto, mal bringt uns die Straßenbahn schneller ans Ziel. Für diese Bilderstrecke haben wir tief im Zahlen-Archiv der Stadt, des VGN oder beim Landesamt für Statistik gegraben - und interessante Zusammenhänge gefunden.


  

Matthias Kronau Redaktion Herzogenaurach E-Mail

5

5 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen, Herzogenaurach, Erlangen