Montag, 17.12.2018

|

Instagram-Ikone Pamela Reif weiht neues Puma-"Gym" ein

"Hier gibt es alles, was ordentlich weh tut", verspricht Vorstandschef Gulden - 09.04.2018 19:31 Uhr

Im Netz und im "Gym" kennt sie sich aus: Instagram-Ikone und Fitnessmodel Pamela Reif. © Peter Roggenthin


Benjamin Compaoré grinst immer noch. Und das, obwohl der durchtrainierte Dreispringer sich auf seine Gewichtheber-Hantel gerade 230 Kilogramm hat packen lassen. Wer bisher Zweifel hatte, in einer profigerechten "Folterkammer" für kontrollierten Kraft- und Konditionszuwachs zu sein – hier werden sie pulverisiert. Auch Compaorés Sportlerkollege Jimmy Vicaut, eigentlich der Sprinterfraktion zugehörig, versucht sich erfolgreich an dem Mördergewicht, bei dem sich der Hantelstab schon verdächtig durchbiegt.

Bilderstrecke zum Thema

Pamela Reif im knappen Puma-Dress: Blick ins neue Mitarbeiter-"Gym"

Auf 500 Quadratmetern können sich Puma-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter künftig mit modernsten Trainingsgeräten fit halten. Zum Auftakt durften der Sprinter Jimmy Vicaut, der Dreikämpfer Benjamin Compaoré und die Fitness-Bloggerin Pamela Reif im Puma-"Gym" austoben.


Nur die bekannte Fitness-Bloggerin und Teenyikone Pamela Reif lässt die sorgsam manikürten Finger von den chromblitzenden Männerspielzeugen. Die Domäne der 21-Jährigen ist eher die Motivation, das Wecken der Sportbegeisterung bei jungen Leuten. Eine mittlerweile vergleichsweise leichte Aufgabe, wenn man allein auf Instagram 3,5 Millionen "Follower" hat.

Auf eine Modell- oder Athletenfigur hintrainieren kann man im neuen Puma-"Gym" auch – unter Profi-Anleitung und auf viel Platz: 500 Quadratmeter bieten Raum für 30 Menschen, die hier gleichzeitig trainieren. Es gibt Laufbänder, Cross-Trainer und Rudermaschinen, aber auch ein Kunstrasen-Areal für Zirkel-Workouts. "Hier gibt es alles, was ordentlich weh tut", sagt Puma-Vorstandsvorsitzender Bjørn Gulden mit hörbarer Ironie, nachdem er das neue Zentrum zwei Tage lang selbst auf Herz und Nieren getestet hat.

Neu: Während des Trainings kann man auf ein breites Multimedia-Angebot zugreifen. Während die Puma-Mitarbeiter etwas für ihre Fitness tun, können sie gleichzeitig im Internet und Firmen-Intranet surfen, Mails abrufen oder TV schauen. Auch eine App gibt es, um die eigenen Fitnesswerte jederzeit abrufen zu können. 

nn

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach