Dienstag, 20.11.2018

|

37-Jähriger mit knapp vier Promille auf A9 erwischt

Vor dem Alkotest trank der Fahrer noch eine Flasche Wodka - 08.08.2018 18:44 Uhr

Auf dem Weg in den Parkplatz Offenbau fuhr er zunächst gegen einen Fahrbahnteiler und schob diesen erheblich zusammen. Das Kennzeichen seines Transporters blieb an der Unfallstelle liegen. Anschließend parkte er sein Fahrzeug in einer Lkw-Parkbucht. Er verließ seinen Fahrersitz und wollte sich in der Dachkabine schlafen legen.

Dazu kam es jedoch nicht, da sich der Kleintransporter selbstständig machte und über die Fahrbahn rollte. Der 37-Jährige hatte wohl vergessen, die Handbremse anzuziehen und einen Gang einzulegen, weshalb sein Fahrzeug in die rechte Seite eines gegenüber geparkten Lasters prallte.

Zeugen des Vorfalls stellten fest, dass der Mann erheblich unter Alkoholeinfluss stand, woraufhin sie die Polizei riefen. Bis zum Eintreffen der Streife soll sich der Unfallverursacher sogar noch eine Flasche Wodka gegönnt haben. Ein Alkoholtest ergab schließlich, dass der Fahrer fast vier Promille intus hatte. Deshalb musste sich der Mann einer Blutentnahme unterziehen und seinen Führerschein sowie die Fahrzeugschlüssel abgeben.

Wegen seiner massiven Alkoholisierung wurde der 37-Jährige über Nacht in Schutzgewahrsam genommen. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 7.000 Euro.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

awi E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Offenbau