Donnerstag, 15.11.2018

|

A3: Alter Ford als Opfer der Flammen

Auto komplett ausgebrannt Harte Strafen für fünf Gaffer - 22.12.2017 12:55 Uhr

Der 34-jährige Fahrer wollte nach dem Unfall zu Fuß flüchten, die Polizei konnte ihn allerdings schnell fassen © News5


Ein 51-jähriger Unterfranke war mit dem Wagen in Richtung Regensburg unterwegs. Kurz nach der Rastanlage Steigerwald nahm er Schmorgeruch wahr und hielt sicherheitshalber auf dem Seitenstreifen an. Keine Sekunde zu früh, denn unmittelbar darauf schlugen Flammen aus dem Motorraum. Ein hilfsbereiter Autofahrer hielt ebenfalls an und es gelang ihm zunächst, die Flammen zu löschen. Allerdings entfachte sich das Feuer erneut und so war es um den Pkw geschehen. Verletzt wurde niemand. Die freiwillige Feuerwehr Höchstadt löschte den Brand.

Weniger Hilfsbereitschaft legten einige passierende Fahrzeugführer an den Tag. Mit dem Smartphone im Aufnahmemodus rollten sie an der Einsatzstelle vorbei und filmten das Geschehen. Der Polizei gelang es, fünf von ihnen anzuhalten. Das selbstsüchtige und verkehrsgefährdende Verhalten wurde mit Bußgeldanzeigen (100 Euro) und einem Punkt in Flensburg sanktioniert. 

nn

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Weingartsgreuth