Donnerstag, 15.11.2018

|

Adelsdorfer feiern international

Vertreter reisen nach Österreich und Italien, um Partner-Urkunden zu erneuern - 20.03.2018 16:56 Uhr

Ein Bild aus dem Jahr 2008: Schon damals lebten den Austausch zwischen BRK und Croce Rossa (von links) der damalige BRK-Bereitschaftsleiter Marco Kraus, Ruth Hausammann, die beiden Bürgermeister Fortunato Turcato und Karsten Fischkal. Archivfoto: Niko Spörlein


Es gibt gleich zwei Gründe zu feiern. "Wir werden die Partnerschaftsverträge, die vor 20 und vor zehn Jahren in Adelsdorf besiegelt wurden, erneuern", sagt Adelsdorfs Bürgermeister Karsten Fischkal. Mit Uggiate-Trevano, gleich nach der Schweizer Grenze, in der Nähe des Comer Sees, hat Adelsdorf die älteste kommunale Verbindung, die zurückgeht auf die internationale Rot-Kreuz-Patenschaft beider Hilfsorganisationen im Aischgrund und in der Lombardei. Die Sanitäter aus Adelsdorf pflegen seit der Jahreswende 1983/1984 bereits eine Verbindung mit dem Croce Rossa Italiana in Uggiate-Trevano.

Altbürgermeister Armin Goß knüpfte ersten Kontakt mit dem damaligen (und heutigen) Bürgermeister aus Uggiate-Trevano, Fortunato Turcato, so dass es 1997 schließlich zur Unterzeichnung eines Partnerschaftsvertrages beider Gemeinden in Adelsdorf kam.

Turcato war es auch auf italienischer Seite, der die Kontaktpflege zwischen den beiden Rot-Kreuz-Organisationen mit Nachdruck pflegte, schließlich war der Bürgermeister 1984 auch im übertragenen Sinne der Bereitschaftsleiter des Croce Rossa Italiana. Man lernte sich, die Kultur und die Mentalität der Menschen diesseits und jenseits der Alpen mit den Jahren mehr und mehr kennen, Vereine reisten nach Uggiate-Trevano, der Schüleraustausch wurde gepflegt, der europäische Gedankte gelebt.

Auf Expansionskurs

Genau betrachtet gibt es Verbindungen in die steirische Blumenstadt Feldbach schon länger, allerdings nicht offiziell. Viele Jahre vorher schon expandierte der Feinkostunternehmer Herbert Hörrlein und baute sich ein Standbein in der Steiermark auf. Die Unternehmer-Familie lud die Adelsdorfer immer wieder zu Besuchen nach Feldbach, sogar der SC Adelsdorf reiste mit vollen Bussen an die slowenische Grenze.

"Aus dem Josef wird nun der Sepp", sagte einst Armin Goß bei der Partnerschaftsunterzeichnung. Seine Worte wurden und werden "gehört", denn die Adelsdorfer und die Feldbacher pflegen intensive Kontakte.

Preise stehen fest

Laut Bürgermeister Karsten Fischkal ist die Gemeinde von beiden Kommunen zur "Erneuerung" des Partnerschaftsvertrages eingeladen worden. In Adelsdorf laufen die Vorbereitungen schon. Auf die gut 600 Kilometer lange Reise nach Uggiate-Trevano geht es vom Freitag, 29. Juni, bis Sonntag, 1. Juli.

Die Kosten für die zwei Übernachtungen inklusive Frühstück werden rund 190 Euro betragen, die Fahrtkosten sind schon dabei. Auch wer bei bekannten Gastfamilien untergebracht wird, soll sich bitte bei Monika Herzig auf der Gemeinde melden.

Bei der Reise nach Feldbach können die Adelsdorfer wählen, ob sie von Donnerstag, 27., oder von Freitag 28. September (Bus 2), bis 30. September in die rund 600 Kilometer entfernte Partnerstadt fahren. Im Bus 2 sind noch Plätze frei. Die Kosten belaufen sich für zwei Übernachtungen mit Frühstück und Fahrt auf 160 Euro.

ZWer gerne mitfahren möchte,meldet sich bitte bei der Assistentin des Bürgermeisters, Monika Herzig. Kontakt: monika.herzig@adelsdorf.de oder = (0 91 95) 94 321 81. 

NIKO SPÖRLEIN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Adelsdorf