20°

Montag, 29.08. - 03:59 Uhr

|

Auch bei Männern Spitzenklasse

Höchstadter 3 mal 1000 Meter-Staffel trennten nur Sekunden vom Treppchen - 20.02.2012 17:30 Uhr

Das schnelle Höchstadter Trio mit Trainer Markus Mönius (2. v. l.). Rechts Schlussmann Marco Kürzdörfer, daneben Startläufer Tobias Budde, links Martin Grau.

Das schnelle Höchstadter Trio mit Trainer Markus Mönius (2. v. l.). Rechts Schlussmann Marco Kürzdörfer, daneben Startläufer Tobias Budde, links Martin Grau. © Kiefner


Konstantin Wedel war als Mitfavorit über die 3000m-Strecke am Start. Der Neuzugang des TSV hatte sich Mitte Januar durch seine Zeit von 8:35 min. auf Platz 5 der aktuellen deutschen Bestenliste gelaufen.

Als in Lauf 1 der Passauer Moritz Steiniger eine sensationelle Zeit von 8:36 min. vorlegte, musste man im zweiten Lauf eigentlich von Anfang an Tempo machen, um diese Zeit zu unterbieten. Doch bereits nach 1000m lag der Pulk zwei Sekunden über der Durchgangszeit des ersten Laufes.

Niemand wollte richtig Tempo machen und auch Konstantin Wedel sah man es bereits nach der Hälfte der Strecke an, dass es heute nicht mehr sein Tag werden würde.

Nach 2000m musste er endgültig abreißen lassen. Die letzten Wochen arbeitete der in Ausbildung zum Raumausstatter befindliche Nürnberger sechs Tage die Woche bis zu zehn Stunden und ging danach noch ins Training — nicht die besten Bedingungen für den Hallenhöhepunkt.

Am Ende kam Wedel mit 8:45,87 min. auf Platz 9 und konzentriert sich jetzt auf die bayerischen Crossmeisterschaften nächstes Wochenende in Buttenwiesen, wo er seinen dritten Titel in diesem Winter einfahren möchte.

Zu einer Premiere kam es für die 3x1000m-Staffel des TSV Höchstadt in Sindelfingen. Erstmals bei den Männern am Start, absolvierte man auch zum ersten Mal ein Staffelrennen unterm Hallendach.

Bastian Grau verletzt

Nachdem Bastian Grau noch immer an einer Knieverletzung laboriert, ergänzte sein Zwillingsbruder Martin das erfolgreiche Trio der letzten Jahre.

Mit der schlechtesten Meldezeit aller Staffel war es das Ziel, zumindest ein Team hinter sich zu lassen und den bayerischen Uraltrekord der U23 aus dem Jahr 1985 mit 7:46 min. zu unterbieten. Tobias Budde ging engagiert in das Rennen der zehn startenden Staffeln.

In etwa 2:31 min. übergab er fast zeitgleich mit allen anderen Teams den Stab an Martin Grau, der sich wie immer zuerst etwas zurück hielt. Auf den letzten 200 Metern setzte er aber zu einem unglaublichen Endspurt an, dem auch der zur Zeit beste 3000m Hindernisläufer Steffen Uliczka zum Opfer fiel.

Kurzdörfer erkältet

An Position 4 übergab er nach 2:27 min. an den leicht erkälteten Marco Kurzdörfer. Der lief lange vor den weiteren Verfolgern und versuchte die Lücke auf Platz 3 zu schließen. Erst im Endspurt musste er sich den zum Teil höher eingeschätzten Verfolgern geschlagen geben und brachte die Staffel auf Platz 7 ins Ziel.

In 7:25,59 min. unterbot man den alten Landesrekord um mehr als 20 Sekunden. Zu Platz 3 fehlten genau zweieinhalb Sekunden, zu Platz 2 nur drei Sekunden. Damit ist das jüngste Team im Teilnehmerfeld auch erfolgreich in der deutschen Männerspitze angekommen. 

mam/moe

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.