Dienstag, 20.11.2018

|

Der Nachwuchs hält die 50 Jahre alte "Spieli" jung

SpVgg Etzelskirchen feierte runden Geburtstag mit buntem Rahmenprogramm - 29.05.2017 06:00 Uhr

Mit Recht ist die Spielvereinigung Etzelskirchen auf ihre Jugendarbeit stolz. Der Nachwuchs durfte auch im Rahmen des Festprogramms glänzen — hier die Siegerehrungen am Samstag. © Niko Spörlein


Erkens war von 1984 bis 2007 Vorsitzender des fast 600 Mitglieder zählenden Vereins, der somit in der Stadtgemeinde Höchstadt einer der mitgliederstärksten ist. Ganz bescheiden erzählt Erkens, der am Ende seiner Amtszeit vom aktuellen Vereinschef Edgar Litz abgelöst wurde, dass in seiner Zeit "nicht viel gemacht wurde". Dennoch, während der 23-jährigen Amtszeit von Erkens stiegen die Fußballer in die damalige A-Klasse auf. 1992 war dies, meint der neue Ehrenvorsitzende im NN-Gespräch, und fügt bescheiden hinzu: "Das war eine Teamleistung der Mannschaft, da habe ich nichts dazu gemacht".

Im gleichen Jahr feierte man nicht nur diesen Aufstieg, sondern auch das 25-jährige Vereinsjubiläum. "Da kamen natürlich noch sehr viele kleinere Anschaffungen dazu", berichtet Erkens und vergisst fasst, dass unter seiner Regie auch ein neuer Rasenplatz angelegt wurde.

Die Chronisten des Vereins haben sich übrigens auch mächtig ins Zeug gelegt und das Jahr 1967 genau beleuchtet, in dem von Pfarrer Georg Eckert die Initiative ins Leben gerufen wurde, einen Fußballverein zu gründen. Im Juni 1967 war es soweit: 96 Bürger hoben die Spielvereinigung Etzelskirchen aus der Taufe. Konrad Gunzelmann übernahm seinerzeit den Vorsitz. Man hat bei der "Spieli" damals nicht lange gefackelt und startete bereits im Gründungsjahr mit Trainer Georg Staudigel in den Spielbetrieb.

Fast ein Vierteljahrhundert stand er an der Spitze des Vereins. Nun wurde Günter Erkens zum Ehrenvorsitzenden ernannt. © Niko Spörlein


Ein eigenes Fußballfeld musste natürlich auch gleich her, welches am heutigen Standort verwirklicht werden konnte; "gebende Hände" erleichterten den ersten Mammutakt des jungen Vereines. Der SC Adelsdorf stand seinerzeit Pate und begleitete die "Spieli" auch weiter. Schon im Gründungsjahr verzeichnete man "ein sehr erfolgreiches Jahr, in sportlicher und gesellschaftlicher Hinsicht". Mit Zahlen belegt heißt das, dass der Verein einen Kassenüberschuss in Höhe von 825 Mark erwirtschaftet hatte.

Die einst selbstständige Gemeinde Etzelskirchen stellte dem noch jungen Verein ein 17 000 Quadratmeter großes Gelände zur Verfügung, auf dem das Ende der 1970er Jahre gebaute Sportheim steht, welches im Vorfeld der Geburtstagsfeier natürlich von vielen fleißigen Händen auf Vordermann gebracht wurde. Andere Abteilungen kamen im Laufe der Zeit sukzessive hinzu. Auf die Jugendarbeit ist man besonders stolz. 150 Kinder und Jugendliche sind bei der "Spieli" gemeldet, die in zehn Mannschaften aufgeteilt um Punkte kämpfen.

Am Samstag präsentierte man die vielen Nachwuchskicker (und viele geladene Gastvereine) bei stahlblauem Himmel und vor nicht wenigen Zuschauern. Für die in einem Verein so wichtige Jugendarbeit zeichnen aktuell Werner Paesold und Oliver Steidl verantwortlich.

Es dauerte also nicht allzu lange und die Spielvereinigung war gesellschaftlich, sportlich und freilich auch wirtschaftlich etabliert. Längst hat sich die "Spieli" ihr Motto "sportlich – partnerschaftlich – vielseitig – gemütlich – glücklich" redlich verdient. 

Niko Spörlein

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Etzelskirchen