Mittwoch, 14.11.2018

|

Ehrenmedaille fürs Lebenswerk

Universität zeichnet Weiler-Firmenchef Friedrich K. Eisler für Engagement aus - 21.12.2012 16:39 Uhr

Erfolgreiche Firmencrew, hier bei einer Ehrung (v. l.): Franz Rechberger, Johann Höller, Friedrich K. Eisler, Bernd Engelbrecht, Volker Preisig, Ortrud Bodenschatz und Alexander Eisler. © FAU


Professor Michael Amberg, Inhaber des Lehrstuhls BWL, hob bei seiner Laudatio anlässlich der Verleihungsfeier den großen persönlichen Einsatz von Eisler bei der Förderung des beruflichen Nachwuchses hervor.

Als ein Beispiel hierfür nannte er die Arbeit der von ihm geleiteten Weiler-Stiftung, die mit jährlich vergebenen Preisgeldern die besten Studierenden der Wirtschaftswissenschaften der Universität unterstützt. Diese Anerkennung, die in gleichem Umfang herausragenden Studenten der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg zugute kommt, habe sich im Laufe der vergangenen Jahre auf über 100000 Euro summiert.

Amberg betonte darüber hinaus, dass sich das Engagement von Friedrich K. Eisler für den Nachwuchs gleichfalls in seinem verantwortungsvollen unternehmerischen Handeln zeige. Auch als Unternehmer sei er ein Vorbild, das es verdiene, ausgezeichnet zu werden. Amberg dankte ihm dafür, dass er in der Metropolregion Nürnberg Arbeitsplätze erhalte und neue Stellen schaffe. Außerdem gebe die Weiler Werkzeugmaschinen GmbH einer großen Anzahl von jungen Menschen die Chance zu einer Ausbildung und biete ihnen anschließend eine Anstellung.

Der 1937 im kärntnerischen Gurk geborene Diplom-Kaufmann Friedrich K. Eisler wurde 1991 vom damaligen Eigentümer von Weiler, der österreichischen Voest-Alpine, nach Mittelfranken geschickt, um das strauchelnde Unternehmen zu sanieren. Zu diesem Zeitpunkt war er bereits fast drei Jahrzehnte in leitenden Positionen beim größten österreichischen Industrieunternehmen tätig. Während der von ihm geleiteten Restrukturierung lernte er die Stärken und Qualitäten des Unternehmens und seiner Mitarbeiter kennen und schätzen.

Die Gelegenheit, seine unternehmerischen Vorstellungen als Eigentümer in voller Verantwortung umsetzen zu können, ergriff er 1995 und übernahm Weiler. Seitdem ist er alleiniger geschäftsführender Gesellschafter der Weiler Werkzeugmaschinen GmbH.

2001 traten seine beiden Söhne, Alexander und Michael, in das Unternehmen ein. Seit 2009 sind sie Mitglieder der Geschäftsführung. Die kaufmännische Leitung liegt bei Magister Alexander Eisler. Sein Bruder Michael Eisler, MBA, ist für Vertrieb, Service und Marketing zuständig.

Weiler zählt zu den deutschen Marktführern für Präzisions-Drehmaschinen. Die 1938 gegründete Weiler Werkzeugmaschinen GmbH ist heute mit bislang über 140000 verkauften Einheiten Marktführer im deutschsprachigen Raum für konventionelle und zyklengesteuerte Präzisions-Drehmaschinen.

CNC-Präzisions-Drehmaschinen und Radialbohrmaschinen ergänzen die Produktpalette. Rund 550 Mitarbeiter produzieren am Hauptsitz in Nordbayern und an einem zweiten Fertigungsstandort als verlängerte Werkbank im tschechischen Holoubkov. Ein eigener Service gewährleistet weltweit die rasche Wartung, Reparatur und Überholung der Weiler Präzisions-Drehmaschinen.

Im Rahmen der Partnerschaft mit der WEMATECH WMS GmbH können auch Werkzeugmaschinen und Sondermaschinen aller anderen Fabrikate instand gesetzt und generalüberholt werden. 2013 feiert Weiler sein 75-jähriges Bestehen. 

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Mausdorf