-3°

Mittwoch, 21.11.2018

|

Großeinsatz wegen Gasalarm in Weisendorf

Spezialkräfte überprüften Gastank - Kreisbarndinspektor: "Nichts festgestellt" - 09.07.2018 16:55 Uhr

In der Höchstadter Straße in Weisendorf warteten Feuerwehrautos und Rettungskräfte auf ihren Einsatz. © Horst Linke


Eine Hausbewohnerin in Weisendorf hat am Montagnachmittag ein Zischen an ihrem Gastank gehört. Weil sie befürchtete, dass möglicherweise Gas austritt, alarmierte die Frau vorsichtshalber die Feuerwehr. Daraufhin rückte die Feuerwehren aus Weisendorf, Herzogenaurach, Großenseebach, Rezelsdorf und Buch sowie Rettungskräfte, Technisches Hilfswerk und Polizei aus.

Die Polizeibeamten riegelten zunächst die Zufahrtsstraßen zum Anwesen im Schlossgarten weiträumig ab, Rettungswägen positionierten sich. Spezialkräfte überprüften dann, ob tatsächlich Gas aus dem Tank, der hinter der Garage im Boden eingelassen ist, entweicht.

Laut Kreisbrandrat Matthias Rocca wurden Messungen mit zwei verschiedenen Geräten durchgeführt, um sicher zu gehen, dass das Ergebnis stimmt. Doch nach kurzer Zeit konnte Rocca Entwarnung geben: „Im Grunde ist nichts. Wir konnten nichts feststellen“, sagte er vor Ort. Gleichzeitig betonte er: „Im Zweifelsfall lieber mal anrufen und nachprüfen lassen.“ 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Weisendorf