Montag, 24.09.2018

|

Günther ist wieder beim Imkerverein Höchstadt

Geklauter aufblasbarer Bär wurde zurückgebracht - 31.08.2018 12:54 Uhr

Glückliche Heimkehr: Bär Günther ist wieder zu Hause beim Imkerverein Höchstadt. © Foto: Benjamin Wiese


"Dass es lustig erscheint, einen Bären zu kidnappen, kann ich unter bestimmten Umständen nachvollziehen. Aber ihn danach nicht zurückzubringen, ist wirklich unsozial", postete Benjamin Wiese, Vorsitzender des Imkervereins Höchstadt, am Tag nach dem Diebstahl auf der Facebook-Seite "Mein Höchstadt, dein Höchstadt, unser Höchstadt". Auch die NN berichteten und veröffentlichten den Artikel auf ihrer Facebook-Seite.

Und die Kommentare ließen nicht lange auf sich warten: "Wie gemein, der arme Bär", war da zu lesen. Aber auch hilfreiche Aussagen wie: "Der wurde gegen 23 Uhr im Engelgarten herum getragen — vielleicht mal da suchen". Noch genauer konnte es eine andere Nutzerin beschreiben: "Habe den Bären gesehen; eine blonde Dame mit paar Jungs hatten ihn in der Hand. (...) Die liefen Richtung Mittel-schule am Schulweg entlang und waren sehr, sehr gut vollgebechert." Das verbunden mit dem Aufruf: "Falls du dich ertappt fühlst, bring ihn zurück!"

Diese geballte Aufmerksamkeit hat offensichtlich gefruchtet. "Als wir unseren Stand abbauen wollten, haben wir Günther dahinter gefunden; er wurde anonym abgelegt", erzählt Benjamin Wiese. Zwar sei die Luft aus dem Bären herausgelassen worden, ansonsten sei er aber unbeschädigt und wohlauf gewesen. Eine Internetnutzerin kommentiert das Wiederauftauchen folgendermaßen: "Den Feiglingen, die den Imkern ihren Bären Günther geklaut haben, ging wohl die Muffe. (...) Aber immerhin ist er wieder da!" Darüber sind besonders die Imker sehr froh, brauchen sie Günther doch für ihr Kinderprogramm am Altstadtfest und am Weihnachtsmarkt. 

Jeanette Seitz Nordbayerische Nachrichten Herzogenaurach/Höchstadt E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Höchstadt