Montag, 19.11.2018

|

Gymnasium Höchstadt: Abschied von Christine Lau

Nach 38 Dienstjahren als Hausmeisterin: Erinnerung an den Duft von Leberkäs'-Semmeln - 11.09.2018 15:00 Uhr

Schulleiter Bernd Lohneiß bedankt sich bei Hausmeisterin Christine Lau mit einem kleinen Blumenstrauß. Sie geht nach 38 Dienstjahren in den Ruhestand. Foto: Sonja Och


So lange wie Ramses der Große war Christine Lau nicht im Amt. Aber die Hausmeisterin am Gymnasium Höchstadt, die den altägyptischen Pharao verehrt, bringt es immerhin auf 38 Dienstjahre. Ramses hat 66 geschafft und ist damit eines der am längsten regierenden Staatsoberhäupter der Welt.

Jetzt ist Christine Lau natürlich keine Pharaonin, aber mit ihren Leberkäs‘-Semmeln hat sie sich am Höchstadter Gymnasium doch einigen Ruhm erworben. "Weltberühmt" seien sie gewesen, meinte Schulleiter Bernd Lohneiß gestern bei der offiziellen Verabschiedung. "Schon allein der Duft — unschlagbar".

Mit Laus Übertritt in den Ruhestand gehe eine Ära zu Ende. "Sie haben viele Generationen von Schülern und Lehrern kommen und gehen sehen", sagte Lohneiß. Und die 65-Jährige freut sich, dass zum Beispiel bei Abitreffen viele Ehemalige immer zu ihr kommen, um Hallo zu sagen. Im Schuljahr 1980/81 hatte Christine Lau mit ihrem Mann Paul die damalige Hausmeister-Wohnung des Gymnasiums bezogen. Nach zwei Jahren bekam sie eine Festanstellung und war "immer ein wichtiger Ansprechpartner für alle in der Schulfamilie", meinte Lohneiß — "auch wenn jemand mal Sorgen hatte". Laus herzliche Art bestimmte auch die Abschiedsfeier. "Heute drücke ich Sie aber mal", sagte sie zum Schulleiter und nahm ihn in die Arme. "Du bist so ein netter Engel", formulierte Lehrer Wolfgang Cayé.

Immer die Erste

"Es war immer lustig", betonte Christine Lau, die in Höchstadt-Süd lebt. Besonders die Weihnachtszeit in der Schule habe ihr gut gefallen. "Mit ihren Dekorationen hat sie alle begeistert", bestätigte Bernd Lohneiß. "Sie müssen das mal bei mir zuhause sehen", antwortete Christine Lau augenzwinkernd. Knapp 40 Jahre lang ist sie um 5 Uhr morgens aufgestanden, um als Erste im Schulhaus zu sein. Nicht selten war sie auch die Letzte.

Christine Lau folgt ihrem Mann in den Ruhestand, der schon seit vier Jahren in Rente ist. Ihr Nachfolger hat schon übernommen: Fritz Hofbeck arbeitet als Springer auch an anderen Schulen. Christine Lau möchte sich noch mehr als bisher ihren Enkeln widmen. Und ihrem großen Hobby: Der Ägyptologie. Die 65-Jährige hat sich schon an der Universität Bamberg erkundigt und darf als Gasthörerin an Seminaren zum Thema teilnehmen. Seit 20 Jahren verbringt sie jährlich einen Urlaub in Ägypten. "Mit den Hieroglyphen habe ich noch Schwierigkeiten", scherzt sie. "Aber mit Englisch komme ich gut durch."

  

Claudia Freilinger Nordbayerische Nachrichten Herzogenaurach/Höchstadt E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Höchstadt