Sonntag, 18.11.2018

|

Hemhofen versucht Neustart mit Dollhäupl und Erhard

Fußball: Die beiden Spielertrainer wollen auch kommen, wenn der TSV absteigt — Jetziger Coach Costa Bühle geht nach Niederndorf - 28.03.2018 16:36 Uhr

Zuversicht in Hemhofen: Fußballabteilungsleiter Gerald Meyer (li.) und der stellvertretende Vorsitzende Mathias Batz (re.) mit den künftigen Spielertrainern Simon Erhardt (2. v. li.) und Fabian Dollhäupl (2. v. re.). © Foto: Niko Spörlein


Mit Fabian Dollhäupl und Simon Erhardt werden Anfang August zwei junge Coaches beim aktuell Vorletzten der Kreisliga antreten, "auch wenn die Mannschaft absteigt", sagten beide, die derzeit recht erfolgreich beim ATSV Erlangen unterwegs sind. Der 25-jährige Dollhäupl, der in Erlangen wohnt, trainiert derzeit zusätzlich die Jugend beim SC Eltersdorf und sammelte auch schon Erfahrung in der Bayernliga. Im Herbst 2018, erklärte er, habe er seine Trainerlizenz hoffentlich in der Tasche.

Landesligaerfahrung hat der 26-jährige Simon Erhardt, ein Herzogenauracher; bisher trainierte Erhardt noch keine Mannschaft in Eigenverantwortung. Man habe sich im Vorfeld besonders gut mit den TSV-Verantwortlichen unterhalten und sich überzeugen lassen, das Potenzial dieser jungen Mannschaft auszuschöpfen.

"Wir bringen diese Mannschaft wieder in die Erfolgsspur", sagten sie unisono. Der jetzige Trainer Costa Bühle verlässt dann den TSV Hemhofen und geht wieder zurück zum ASV Niederndorf.  

nr

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hemhofen