Sonntag, 18.11.2018

|

zum Thema

Lonnerstadter Guru noch auf freiem Fuß

Entscheidung für Haftaufschub steht aber bald an - 13.01.2016 08:35 Uhr

Noch versuchen der "Lonnerstadter Guru" und seine Lebensgefährtin, der Haft zu entgehen. Hier ein Archivbild. © Horst Linke


"Es liegen wohl noch nicht alle Nachweise vor", sagt Oberstaatsanwältin und Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth, Antje Gabriels-Gorsolke. Es geht dabei um ärztliche Atteste, denn das Pärchen hat gesundheitliche Gründe geltend gemacht, um nicht in Gefängnis zu müssen. Auch aufgrund der jüngsten Feiertage verzögere sich die Entscheidung, sagte die Sprecherin.

Im Oktober hätten der Guru und seine Lebensgefährtin, die im Lonnerstadter Ortsteil Ailsbach leben, eine jeweils dreijährige Haftstrafe antreten müssen. Sie waren wegen "Misshandlung von Schutzbefohlenen" zu der Gefängnisstrafe verurteilt worden.

Das Paar soll sich nicht angemessen um den damals zwölfjährigen Sohn der Partnerin des Gurus gekümmert haben, der an der schweren Stoffwechselkrankheit Mukoviszidose erkrankt ist. 

cf

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Ailsbach