20°

Mittwoch, 19.09.2018

|

zum Thema

Metz nimmt den Kampf wieder auf

Eishockey: Die bisherige Nummer zwei im Tor bleibt bei den Höchstadt Alligators - 07.08.2018 16:40 Uhr

Durchaus ein kleiner Publikumsliebling, auch wenn er meist nur auf der Ersatzbank der Alligators sitzt: Torwatz Carsten Metz. © Foto: Thomas Hahn


Der 24-Jährige, der die Rückennummer 1 trägt, kam 2015 vom EHC 80 Nürnberg nach Höchstadt und erhielt in seinem dritten Saison im Tor der Alligators deutlich mehr Einsatzzeiten als in den Vorjahren. "Ich bin dankbar für die Spielpraxis, die ich in diesem Jahr sammeln konnte", so Metz und auch Co-Trainer Ronny Glaser findet lobende Worte: "Carsten nimmt immer an, was man ihm sagt, und damit hat er auch in diesem Jahr wieder einen Schritt nach vorne gemacht. Natürlich muss er weiter an sich arbeiten, aber das gilt für jeden."

Metz hat bereits Pläne für die kommende Saison: "Der Druck im Tor ist immer groß und in der Oberliga wird er noch einmal ein gutes Stück größer. Es ist Kopfsache, dann voll im Spiel zu sein und sich nicht ablenken oder verunsichern zu lassen und daran will ich unter anderem arbeiten."

Druck wird es für Metz aber wohl nicht nur durch die gegnerischen Spieler geben, denn es gilt sich einerseits gegen Publikumsliebling Philipp Schnierstein durchzusetzen, andererseits kämpft mit Nico Henseleit ein junges Talent darum, ebenfalls Einsatzzeit zu bekommen. "Unter Torhüter gibt es immer Platzkämpfe", sagt Ronny Glaser. "Auch bei uns ist keiner gesetzt, schauen wir mal, wie sie sich schlagen."  

cah

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Höchstadt