Dienstag, 20.11.2018

|

Röbalino: Ein Dorf für Kinder – fast so echt wie Röttenbach

Zwei Wochen lang arbeiten und leben die Kinder in ihrer kleinen Stadt — Der Alltag einer Stadt wird in allen Facetten nachgespielt - 08.08.2018 06:00 Uhr

Andrang an den Wahlurnen: Natürlich müssen auch die Bürgermeister und der Stadtrat gewählt werden. © Foto: Giulia Iannicelli


Von 8.30 bis 16.30 Uhr geht es in der Kleinstadt recht lebhaft zu. Röbalino hat so ziemlich alles, was eine Stadt braucht. In selbstgebauten Holzhütten sind verschiedene Ämter und Geschäfte zu finden. Dazwischen, auf den Straßen, fahren Kettcars, als Taxi, zur Logistik oder für die Müllentsorgung. Es gibt eine Bäckerei, eine Reparaturwerkstatt und eine eigene Zeitung, die täglich in die Druckerei gebracht wird.

Hier wird Leckeres zubereitet. © Foto: Küster


Es gibt sogar eigene TV- und Fernsehsendungen. Abends, bei der täglichen Stadtversammlung, ist auch immer eine Tagesshow zu sehen. Der Gang zum Amt bleibt den Bürgern Röbalinos nicht erspart. Der Weg in das Stadtgebiet Röbalinos führt durch das Einwohnermeldeamt. Dort wird erfasst, welche Kinder überhaupt gekommen sind. Jeden Montag müssen sich die Bürger einen neuen Job suchen. Das geht natürlich nur im Arbeitsamt. An den Fächern in der Wand ist zu sehen, welche Jobs schon belegt und welche noch frei sind. Die beliebtesten Jobs sind natürlich schnell weg. Deswegen stehen einige schon ab 6 Uhr morgens an, wie Ana (10) vom Fernsehteam, "Und ich war nicht mal die Erste", meint sie.

Steuern müssen sein

Die Jobs, die mit Kettcars zu erledigen sind, sind am beliebtesten, vor allem bei den Jungs. In Eisdiele und Bäckerei zu arbeiten, finden die Mädchen klasse, da verdient man auch am meisten. Das Team der Eisdiele, Jule, Anna und Ronja, haben am Tag 42 Röbalino-Taler pro Kopf verdient. Im Durchschnitt liegt der Stundenlohn bei fünf Röbalino-Talern. Jeden vierten Taler zahlen sie als Steuer an das Rathaus. Denn da sitzt Röbalinos eigenes Bürgermeisterteam.

Seit diesem Jahr wird auf den Posten immer ein Mädchen und ein Junge gewählt. Seit der Wahl am letzten Dienstag sind Samira (10) und Luca (11) Röbalinos neue Bürgermeister. Jeder Bürger Röbalinos hat das Recht, seine Stimme abzugeben. Die Wahl ist frei und geheim – wie in der "echten" Demokratie.

"Frank, müssen wir wählen?", kam bei der Bürgermeisterwahl eine Stimme aus dem Publikum. "Nein, müsst ihr nicht. Wenn euch egal ist, was in Röbalino passiert, steht es euch frei, nicht zu wählen. Wenn ihr keinen findet, den ihr wählen wollt, müsst ihr euch das nächste Mal eben selber aufstellen", erklärt Frank Schulte den Kindern. Er ist der Jugendpfleger in Röttenbach und organisiert Röbalino seit zehn Jahren. Ihm ist es wichtig, dass sie Kinder spielerisch das Leben der Erwachsenen kennenlernen. Und dazu zählt auch die Demokratie.

Hier wird Leckeres zubereitet. © Foto: Küster


Dem zweiköpfigem Bürgermeisterteam sind vier Stadträte zur Seite gestellt. Tabea und Jasmin (beide 9) wollen das Bürgermeisterteam unterstützen, genauso wie Julius und Jeremias (beide 12). Gemeinsam eröffnen sie dieser Tage um 11 Uhr ihre erste Stadtratssitzung. Auf der Tagesordnung steht, die Anträge der Mitbürger zu bearbeiten, die ausliegenden Bücher mit Vorschlägen und Beschwerden zu lesen und zu besprechen und ein Auge auf die Finanzen zu haben.

Bevor einer der Bürger in Röbalino sein eigenes Geschäft eröffnen kann, muss er im Rathaus einen Antrag stellen. Dort wird besprochen, ob die Idee sinnvoll und ungefährlich ist und ob Röbalino dieses Geschäft überhaupt (noch) braucht. Es können auch Anträge gestellt werden auf Startkapital oder auf finanzielle Unterstützung, wenn der Laden pleite geht. Auch neue Grundstücke werden vom Bürgermeister vergeben. Im Baumarkt kann man sich dann Material für eine eigene Hütte kaufen.

"Jeder hat doch einen Job"

Dem ersten Antrag auf die Eröffnung einer Lotterie wird stattgegeben. Schließlich hat man da ja noch keine. Von den nächsten Antragstellern soll eine Schießbude mit Nerf- Guns eröffnet werden. "Da bin ich mir unschlüssig", meint Bürgermeister Luca. Auch Stadträtin Tabea hat Bedenken. Unter strengen Sicherheitsauflagen lässt der Stadtrat dann aber auch diesen Antrag durch.

Der Vorschlag, Hartz IV einzuführen, wird aber direkt abgelehnt. "Hier hat doch jeder einen Job", meint Stadtrat Jeremias. Die Beschwerde, dass die Kettcars zu schnell und rücksichtslos fahren, wird ernst genommen. In diesem Moment fährt ein Kettcar rückwärts am Rathaus vorbei. Bürgermeisterin Samira sieht hier Grund zum Handeln "Der fährt doch gleich jemanden um", meint sie. Der Stadtrat einigt sich darauf, in der allabendlichen Stadtversammlung vorerst eine Warnung auszusprechen. Sie sind aber auch bereit, Konsequenzen zu ziehen, sollte sich im Straßenverkehr nichts ändern.

Nachdem sie sich fast 45 Minuten durch den Papierkram gewälzt haben, ist der Arbeitstag aber noch nicht vorbei. Jetzt muss zwischen Geschäften vermittelt werden, die einen Konflikt haben, und ein Werbespot für das Bürgerservicebüro muss gedreht werden, das ist nämlich pleite. Das Büro hat nur noch einen Röbalino-Taler auf dem Konto.

Röbalino-Taler, das ist die Währung in Röbalino, man kann aber auch bargeldlos zahlen. Die Ausweise, die jedes Kind besitzt, sind gleichzeitig auch EC-Karten. Man kann Geld auf der Bank abheben, welches dann vom eigenen Konto abgebucht wird. Außerdem kann man in den Geschäften Röbalinos auch gleich mit der Karte zahlen. Um die Kontobewegungen nachzuvollziehen, können Kontoauszüge ausgedruckt werden. "Die Kinder sollen lernen, wie das Geld auf die Plastikkarten kommt, und verstehen, was Steuern sind", erklärt Schulte. Zusammen mit Jugendlichen, die Geschäfte leiten, Praktikanten, die die Bezirke Röbalinos beaufsichtigen, und "richtigen" Erwachsenen, die bei TV, Radio und Co unterstützen, ist Frank Schulte in Röbalino für alle 100 Kinder ansprechbar.

Neues Verfahren in 2019

Plätze für Röbalino sind normalerweise in drei Minuten weg. Doch ab nächstes Jahr gibt es ein neues System: Die Anmeldung wird ein Wochenende lang möglich sein. Danach entscheidet das Losverfahren. Die Kinder werden zuerst für eine Woche angenommen. Sind danach noch Plätze frei, dürfen sie auch eine zweite. Röbalino findet jedes Jahr in den ersten beiden Ferienwochen statt. Wann die Anmeldung für nächstes Jahr stattfindet, wird auf der Homepage der Gemeinde bekannt gemacht. 

ALICIA KÜSTER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Röttenbach